Die fünf Gewissheiten

Die Fünf Gewissheiten

  1. Es ist der natürliche Verlauf, dass ich alt werde. Es gibt keinen Weg, dem Altern zu entgehen.
  2. Es ist der natürliche Verlauf, dass ich krank werde. Es gibt keinen Weg, der Krankheit zu entgehen.
  3. Es ist der natürliche Verlauf, dass ich sterben werde. Es gibt keinen Weg, dem Tode zu entgehen.
  4. Es ist der natürliche Verlauf, dass alles woran ich hänge, und alle, die mir lieb sind, sich verändern. Es gibt keinen Weg, der Trennung von ihnen zu entgehen.
  5. Meine Taten sind meine einzigen wirklichen Besitztümer. Den Folgen meiner Taten kann ich nicht entgehen. Meine Taten sind der Boden, auf dem ich stehe.

Das soll keine Warnung  vor kommendem Unheil sein, sondern spricht einfach nur tief in mir verankerte, ständig anwesende Ängste an. Diese Ängste zu unterdrücken hilft mir nicht – sie beeinflussen doch mein Handeln und werden nur offenkundiger durch Unterdrückung. Die letzte Gewissheit zeigt mir den Ausweg und ist die wichtigste „Einsicht“.

Auch das habe ich aus Thich Nhat Hanh’s Buch: „Transformation at the Base“.

Und wenn mal wieder irgendwas schief läuft – zum Beispiel der Dax wegkracht – oder ein Kunde mit Auftrag droht – oder auch ein Freund sich ärgert – dann denk ich daran und versuche einfach zu helfen, etwas zu tun – weil das ist es, was bleibt!

7 thoughts on “Die fünf Gewissheiten

  1. Lieber Herr Krüger,

    Wenn es sie Interessiert, auch ich habe bereits über die 5 Gewissheiten geschrieben und es ist erstaunlich wie nichts davon heute weniger Wahr wäre als damals zu Zeiten von Buddha.

    http://zentao.wordpress.com/2008/05/27/gedanken-uber-karma-und-die-funf-gewissheiten/

    Ich finde es schön dass es noch einen Blog mehr mit Spirituellen Themen gibt, vor allem das Sie von Thich Nhat Hanh begeistert sind freut mich.
    Ich habe Ihren Blog in Bloglines abboniert.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  2. Hallo Arne,
    ich habe das mal etwas geändert, da ich Krankheiten nicht so toll finde.
    1. Es ist der natürliche Verlauf, dass ich alt werde. Es gibt keinen Weg, dem Altern zu entgehen.
    2. Es ist der natürliche Verlauf, dass ich Altersgebrechlichkeit bekommen werde. Es gibt keinen Weg, dem zu entgehen.
    3. Es ist der natürliche Verlauf, dass ich sterben werde. Es gibt keinen Weg, dem Tod zu entgehen.
    4. Es ist der natürliche Verlauf, dass alles, woran ich hänge, und alle die mir lieb sind, sich verändern. Es gibt keinen Weg, dem zu entgehen.
    5. Meine Taten sind mein einzig wirkliches Erbe. Den Folgen meiner Taten kann ich nicht entgehen.
    Guten Rutsch
    Lür

    Gefällt mir

    1. oh, ich hab das zuerst auf xing gesehen, lustig! hier also auch… 1 bis 4 findet niemand toll! du findest krankheiten nicht so toll, ich finde nicht so toll, dass ich meine frau und kinder eines tages verlieren werde, wobei in meiner version abgeschwächt „verändern“ steht. eigentlich geht es ums loslassen von allem, um das erkennen, dass es nicht darum geht, zb krankheiten zu entgehen, sondern dieses mantra soll helfen, besser damit umgehen zu können.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s