Monthly Archives: März 2009

Heute mal wieder endlich ein Artikel von mir… habe ich gestern Abend gefunden und eben bei einem schönen Espresso richtig durch gelesen. Ein Link in Twitter ist mir aufgefallen mit dem Titel: „Es ist Zeit gegen den Strom zu schwimmen“ ich glaube, Guy Kawasaki hat ihn ge“tweetet“. Ein paar Artikel von dieser Art habe ich hier ja schon verlinkt und teilweise übersetzt und der hier ist es auch wert, finde ich!

Es ist Zeit, „gegen den Strom zu schwimmen“ oder „gegen den Strich zu bürsten“

Es geht um Tipps für ein etwas anderes Verhalten auf Networking Veranstaltungen.

1. Du bist keine Firma, sondern ein Mensch mit Persönlichkeit und eigenen Gedanken, etc. Im Gegensatz zu einer Firma, musst Du Dich selbst nicht „verkaufen“. Es reicht, interessant und lustig rüber zu kommen…

2. Bereite Dich nicht vor, der Schlüssel ist so offen wie möglich zu sein und sich viel vorweg über die Sprecher oder Teilnehmer zu informieren, ist dabei eher hinderlich. Aufmerksam zu zuhören ist der Schlüssel. Der Draht zu Menschen, deren Vortrag mich beeindruckt (und nicht deren Titel) ist besser.

3. Frag nicht nach der Visitenkarte, das Ziel dieser Regel ist es, dass ich die Visitenkarte der anderen kriege… wenn sie nicht fragen, oder sie mir nicht von sich aus geben, dann war ich eben einfach nicht interessant genug!

4. Sprich nicht über Karriere, Leute erinnern sich daran, wie sie sich gefühlt haben, als sie mit Dir sprachen und nicht an die Fakten, die Du erzählt hast…

5. Mach was Besonderes beim Folgetreffen. Also nicht einfach nen kalten Kaffee trinken gehen, sondern lade zu etwas ein, dass Dich begeistert – denn das kann niemand kopieren.

Hier der Link zum Original Artikel: „It’s Time to go Against the Grain“ von Jun Loayza.

Sehr geehrtes Thalia.de Team, sehr geehrtes Buch.de Team,

ich habe eben versucht bei auf Thalia.de eBooks zu kaufen: als Empfehlungen der Woche sind diese mit „sofort per Download lieferbar“ gekennzeichnet. Nur kann man diese eBooks – also Dateien auf Ihren Festplatten – zwar sofort kaufen und bezahlen, aber man bekommt sie nicht sofort geliefert! Sondern man wartet – aktuell 1 h und 20 min… ohne eine Zeitangabe, wie lange es noch dauert: was bedeutet „schnellstmöglich“ denn? Haben Sie so langsame Computer, warte ich auf den morgigen Bürotag, werden die eBooks jetzt für mich gedruckt, wo hängt es denn bitte?

Wie sie merken, bin ich überrascht, fast schockiert!

Wenn Sie eBooks verkaufen wollen, ändern Sie hier bitte etwas! Eine wirklich ernste Bitte, wenn Sie möchten, dass ich auch nur noch einmal wiederkomme – um bei thalia.de etwas Online zu kaufen –  beschleunigen Sie den Bestellprozess im Internet! Schauen Sie sich an, wie z.B. Amazon, Apple Store, Adobe, OmniGroup u.v.m. Ihre Onlineverkäufe organiseren. Die Prozesse vor allem für den Kauf von Software/Downloads sind doch längst seit Jahren standardisiert beim Einkauf im Internet.

Schnellschüsse sind heutzutage nicht leicht zu verzeihen, bzw. richten einen grossen Schaden an! Und die Prozesse rund um Ihren eBook Store scheinen ein echter Schnellschuss zu sein.

Machen Sie es doch Amazons Kindle nicht soooo einfach!!!! Werfen Sie doch Ihre Chancen nicht so leichtfertig weg, Ihre Kompetenzen im Sortiment und Buchvertrieb sind doch unbestreitbar! Holen Sie sich doch die Kompetenzen für den Internetvertrieb ins Haus. Es gibt sicher sehr, sehr viele, die wissen wie das geht und Ihnen sehr gerne helfen würden – fragen Sie sie!!!

Mit freundlichen Grüßen / Best Regards
Arne Krüger