Monat: Juli 2009

tagebuch

Be careful with your wishes

Deniz Otobüs… also einfach „Meeresbus“ sagen die Türken zu Ihren beiden High Speed Catamaran Ferries, die zwischen Yenikapi und Bandirma 6 Stunden Autofahrt auf angenehme 2 Stunden verkürzen helfen.

IDO hat diese beiden Fast Ferries von Austal 1998 in Dienst gestellt.

Seit 4 Jahren benutze und bewundere ich diese Schiffe auf ihrer Fahrt vom Marmara Meer in die Ägäis.

Ganz kurz zusammengefasst ein paar technische Daten: 4 MTU Turbinen mit jeweils 8.700 PS treiben über WaterJet Düsen von KaMeWa das 400 Tonnen Schiff mit bis zu 70 km/h übers Wasser.

Und seit 4 Jahren mache ich Fotos dieser Reisen – allerdings immer nur hinter Glas – weil die Sicherheit es bei diesen Geschwindigkeiten natürlich nicht erlaubt, die geschlossenen, klimatisierten Räume der Fähre zu verlassen.

Diesmal aber habe ich bei der Abfahrt einen Anlauf gewagt und Seda hat einen Schiffsoffizier, der ausnahmsweise mal beim Einsteigen rumstand, gefragt, ob für einen deutschen Blogger mit Kamera eine Ausnamhe zu machen wäre. Der Mann hat nur gelacht… tja!

Kaum sitzen wir in unseren Sessel wird die übliche Durchsage mit Fahrtdauer und Handyverbot ergänzt um einen Hinweis, dass just bei der Hafenausfahrt die Klimaanlage ausgefallen sei… und das bei 35 Grad im Schatten. Oje, das werden stickige zwei Stunden…

Auf einem Rundgang durch die schwitzenden Massen bemerke ich, dass eine der hinteren Tür offen steht und ich schnappe mir meine Kamera und stürze hin… leider sitzt nur eine beleibte ältere Dame draussen, die anderen werden von der Security zurückgehalten. Ich versuche noch, den Wachmann zu überzeugen vor allem die Mütter mit Kleinkindern an die frische Luft zu lassen… chancenlos!

Schwitzend

Auf dem Rückweg laufe ich zufällig dem Kapitän in die Arme und sage ihm (versteht er wenigstens mein Englisch?), dass er die Tür zumachen soll – wenn keiner raus darf … oder er eben die Leute doch mal an die frische Luft lassen soll. Seine Antwort: draussen ist es doch noch wärmer als drinnen… *mmppfff*.

Zurück an meinem Platz, male ich mir aus – wie ich die Marketingabteilung des Fährenbetreibers in einer Mail bitte, mir doch endlich zu erlauben, meine Fotos draussen zu machen… und dass ich dann gleich Brücke und Motorenraum sehen will!

Aber nach ca. 10 min. merke ich, dass sich die Sitzreihen langsam leeren… und wundere mich, wohin die Leute wohl gehen, gibst kostenlos Wasser irgendwo? Ahhhhhhhhhh… Kamera geschultert und losgerannt! Der Kapitän hat die Türen geöffnet und jeder konnte ans Heck und auf das Oberdeck und sich den 35 Grad heissen aber bei 70 km/h trotzdem kühlenden Fahrtwind um die Ohren wehen lassen.

So wurde mein Wunsch (per Zufall?) sofort erfüllt… dafür mussten zwar die fast 800 Passagiere 1 Stunde lang schwitzen, aber ich finde – dass war es wert! Trotzdem werde ich bei meiner nächsten Fahrt mit der Fähre etwas vorsichtiger beim Wünschen sein.

PS: hier gehts zu den besten Bilder auf Flickr.