Monat: März 2010

tagebuch

Warum ich meinen Foursquare Account gestern gelöscht habe…

Nachdem Plazes – ist es nicht schon Jahre her? – durch Nokia daran gehindert wurde, seine iPhone App zu launchen, seit ich TripIt’s Ansatz irgendwie nicht mag und seit der Brightkite Locator einfach nicht besser wird… hab ich mich mit Foursquare beschäftigt.

Foursquare ist – wie auch das fast zeitgleich „entstandene“ Gowalla ein sogenanntes „location based“ oder „location aware“ social Game, bei dem man mit seinem iPhone und mittlerweile wohl jedem Smartphone an beliebigen Plätzen, Orten, Geschäften eincheckt, Statusmeldungen absetzt oder Tips gibt… und dafür mit virtuellen Bürgermeisterämtern und virtuellen Orden belohnt wird. Das alles wird relativ einfach mit Twitter und Facebook verlinkt und fertig ist ein Hype und ein hochbewertetes Startup. Das amerikanische Yelp und das deutsche Pendant dazu Qype haben meiner Meinung mächtig Angst gekriegt.

Mich interessieren solche neue Dienste ungemein, ich möchte sie ausprobieren, sie verstehen und das tue ich intensivst. Und es macht auch wirklich Spass, seine Lieblingsläden zu erfassen und zu promoten… zu sehen, wie mehr und mehr Menschen aus meinen erweiterten Netzwerk das beobachten und auch probieren und ebenfalls Gefallen daran finden.

Eine Weile lang beobachte ich mich dann bei der Nutzung… versuche zu verstehen, welche Belohnungssysteme bei mir anspringen. Nun habe ich mich aber wieder mal gefragt, ist es mir das Investment an Zeit und Daten wirklich wert? Und mich dagegen entschieden! Nein, der Return On Invest bei Foursquare, Britghtkite, Gowalla, etc. ist es mir nicht wert…

Ja, die Dienste sind kostenfrei und weitestgehend werbefrei, da VC finanziert. Es gibt im Gegenteil zur Xing Basismitgliedschaft (kleiner Seitenhieb;-) eine angenehm einfache, super designte Benutzeroberfläche – trotzdem!

Entscheidend war aber, dass ich die Relevanz der Information für mein Netzwerk für begrenzt halte und ich das Rauschen in meinen sozialen Netzen verringern möchte. Ein reines an welchem Ort ich(!) mich gerade aufhalte, ist Rauschen…  dazu kommt, dass Ortsinformationen mittlerweile bei jedem Bild, Buzz oder Tweet eh integriert übermittelt werden können – wenn ich das denn möchte.

Der Hype um diese Dienste wird sich in den nächsten Wochen und Monaten sicher noch ausweiten und die ersten „hippen“ Läden werden anfangen, Freibier oder sonst irgendwas für die Lokalhelden oder Mayors auszugeben. Und dann wird gekauft, gemerged und integriert werden… und die durch die xtausende Nutzer erfassten Daten werden für die Investoren vielleicht zu echtem Geld werden. Sehr gespannt bin ich, wie Facebook darauf reagieren wird… bzw. wie lange Sie dieses Feld noch den Apps überlassen.

Nein, meiner Meinung nach ist es das noch nicht! Deshalb vereinfache ich meinen täglichen Workflow und suche wieder weiter… bin grad viel bei Tumblr, dort kann ich meine kleinen Projekte entwickeln und werde nicht ständig mit relativ primitiven Belohnungsversuchen (wie Mayorships oder Badges) belästigt.

Und weil die Ami’s eine geniale Art haben, wie Sie auf Kündigungen reagieren – hier für alle, die einfach nett gemacht letzte Meldung von Foursquare an mich:

PS: YES, Foursquare – we are still be friends, promised! And of course it won’t be awkward, to bump into each other at a party! 😉

tagebuch

Why I’m going to buy the iPad…

I was dreaming some nights ago:

My dream was about, how „content“ or „shared items“ goes around the web in waves, tweets or buzzes or in whatever it takes to get found, or in what the creator had once decided to set it’s baby free…

Outside there was a huge demand for or to take over control of this process… like Apple is doing right now with the controlled App Stores in the iPod, iPhone and will do with the new iPad too.

But there is a even bigger chance – that we invent, reinvent and evolve or even revolutionize the way we share, what we are able to create in our short livetimes!

The risk, that the created content that got published in the web don’t pay back it’s creation costs (and keep us warm and well-fed!), is and will be always stay with the creator itself. And yes, ok, its depended on some written and unwritten rules or laws of the society we where born into, and how long we keep some earlier developed systems untouched or alive…

But not and never is the risk with owners of the distribution channels or the (content-) consumer itself, because they are just in charge for the pay back of their very own creations!

Woke up, deeply touched…

And decided today that I will buy a new iPad at my NYC trip in april later this year, because simplicity and speed just win every race! Even If I do not like the aspect, that Apple control’s the whole supply chain… Apple does not control me and will never do!

PS: parts of this post I did publish here and here earlier already.