Zum Inhalt springen

Selbstzensur oder das Gegenteil von #Spon…tanität

Nur mal so… ich stelle grade das Laptop an und lese ein wenig im Google Reader meine Newsabos und mir springt das Titelbild des Spiegels ins Auge, den ich heute vergeblich kaufen wollte. Es gäbe ihn erst morgen, war die Auskunft im Bahnhofskiosk.

Dafür gibts auf Boing Boing Scans des aktuellen Print Spiegels mit einer neuer Enthüllungsgeschichte von Wikileaks. Die armen Amis bemühen Google Translate, um zu verstehen – was wir da morgen am Kiosk liegen haben werden.

Nunja, schnell bei SPON – Spiegel Online vorbeigeschaut und, und … N I C H T S!

Wie kann man nur, wir kann man nur, anderen so einfach das Feld überlassen – ich versteh es nicht, es kann und es wird doch jede Menge Geld im Netz verdient, auch bei Spiegel Online. Wenn ich dort Redakteur wäre, ich würde durch drehen, ob der Selbstzensur!

Nun scanne ich eben weiter amerikanische Websites mit den News und natürlich auch Twitter für die Meinung und bin informiert und lass morgen den Spiegel am Kiosk…

20:11 Nachtrag: Nun, da es es in der Tagessschau läuft, Anne Will ihr Programm umschmeisst…

hat sich auch SPON entschlossen, etwas frei zu schalten… immerhin!

Bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s