Statt Tagebuch: Ein Update zu allem…

Und auch heute geträumt: hab schon angefangen, während der Meditation zu interpretieren… aber der Reihenfolge nach.

In einem Museum bringt ständig ein blauuniformter Wärter die Besucher vom Eingang zum Hauptraum, das dauert nur wenige Minuten, ich stehe daneben und schaue zu und warte darauf, wann ich mitgehen werde. Ein neuer Wärter kommt, ob ein neuer Kollege oder der Chef ist nicht ganz klar, nur dass er anders ist. Leut- und redseliger, offener irgendwie. Er redet mit den neuen Gästen, und wartet bis er eine größere Gruppe zusammen hat, ignoriert mich, so dass ich gar nicht die Chance habe, dieses mal mit zu gehen, was mich ärgert. Aber dann läuft er los und… kommt nicht wieder. Ich vermute, er gibt der Gruppe gleich eine Führung durch das Haus. Und am Eingang stauen sich die neuen Gäste, es bringt sie ja jetzt niemand mehr in den Hauptraum… ein Gast dreht findig einfach das Stop Schild um und geht alleine los, alle anderen machen es ihm nach und die „schöne Ordnung“ ist dahin. Alles läuft wild umher im Museum, die Wärter haben komplett die Kontrolle verloren…

Interessant, oder?

Dann beim Aufwachen eine Mail mit aufmunternder Frage, ob ich in einer Schaffenskrise sei, ich wollte doch noch so einige Fachartikel schreiben. Wollte ich das? Ja, stimmt. Unser Socialize the Patentworld Projekt macht Fortschritte, und ich schaffe es nicht, wie angekündigt wöchentlich darüber zu schreiben, mhhh… also dann doch gleich mal – noch bei Kerzenschein – hier ein Update zu allem im Statt Tagebuch.

Der Import der Dokumente liegt jetzt bei 230Tausend, und das Team wird erweitert, um den Import zu beschleunigen und bis Jahresende die 70 Millionen Patente, die das Europäische Amt bis jetzt in der Welt zusammen gesammelt hat auch bei uns indiziert zu haben. Was wir noch alles bis Dezember schaffen wollen, ist festgelegt. U.a. die 5 Funktionsbereiche, die für die erste Version vorgesehen sind. Die Namensfindung/also das Branding ist angestossen. Das iterative Vorgehen, mit wöchentlich neuen Funktionen  an der Website… hat sich als unrealistisch herausgestellt. Das geht einfach nicht, wir haben immer noch eine stabile Technolgie- und Designdemo und das Ausprobieren und die Weiterentwicklung machen wir doch erst in einer geschlossenen Testumgebung. Alles löppt, aber doch natürlich anders als gedacht.

Dann war ich doch in Oslo, das war so wunderbar hat aber auch Kraft gekostet, die Reise und auch das Treffen. Wenn man plötzlich sieht, wie es sein könnte, wenn man genau nur das macht, was man liebt, einfach genau nur noch das und zwar mit anderen Menschen, die das ganz genau so machen,

…so jetzt muss ich kurz einatmen und ausatmen…

dann ist es bei mir so, dass ich zurück in meiner anderen Welt jetzt wohl etwas anecke, indem ich auf Themen und Abläufe stosse, die ich sofort ändere, die ich nicht mehr so einfach hinnehme und anderes, wofür ich bisher gekämpft habe, einfach aufgebe. Das erzeugt Unruhe und Widerstand, aber genau hier und nur hier im Widerstand liegt für mich Wachstum und Fortschritt.

Mein tolles Team hat nebenbei noch einen neuen Webshop aus dem Nichts gezaubert und wir haben unsere Versandoptionen für die riesigen Datenmengen, die wir wöchentlich bei Profil versenden endlich um den elektronischen Versand erweitert. Die riesige Bandbreite von Postpakten war bis letzten Monat ganz alleine notwendig und nun versuchen wir die Giga-um Gigabyte auch durch unsere DSL Leitungen zu schleusen.

Eine Betriebsprüfung steht an im November, unser Jahresabschluss ist dran, heute ist schon wieder All Hands Meeting, das ich auch gleich noch vorbereiten darf… uff! Und ja, ich war doch drei Wochen nicht in Berlin, dann sind die Treffen mit meinen Kollegen und Freunden einfach vielviel intensiver, es ist mehr operativ zu tun. Und meine – doch noch sehr neue – Gewohnheit des alltäglichen, morgendlichen Schreibens verändert sich, na klar. Ich versuch aber, die Pace beizubehalten und noch zu steigern. Es gibt keinen Grund zu glauben, dass man das nicht schaffen könnte, ich will mich trauen und machen und deshalb drück ich auch jetzt gleich hier wieder auf Publish… danke!

3 thoughts on “Statt Tagebuch: Ein Update zu allem…

  1. Hey Arne,
    ich habe Interesse an der Form, die Art- und Weise wie Du Meditation praktizierst. Mir fällt auf, dass Du das Meditieren in fast, wenn nicht sogar in jedem posting erwähnst.
    Schreibe doch mal etwas darüber, öffentlich oder privat – interessiert mich… 😉
    Detlef

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s