Statt Tagebuch: Social Interaction Find…

Geträumt, wirklich, auch heute habe ich wieder geträumt. Diesmal erinnere ich mich noch an Bäume, das hochklettern, festhalten und sammeln von Irgendetwas. Man musste höllisch aufpassen, dass man nicht in eine Falle griff. Jemand demonstrierte mir das, und dann sah ich es auch, jedes Irgendetwas war auf einer Tellerfalle festgemacht… der Teller war super winzig, sehr schwer zu erkennen. Nachdem das nun aber klar war, ging es um Abschied und Dank… eine sehr lange Szene drehte sich nur darum, dann fuhren die Anderen davon und ich wachte langsam ohne Wecker auf.

Was ich heute hier schreibe, weiss ich noch nicht… ich weiss es immer erst, wenn ich ein paar erste Worte geschrieben habe. Es gibt keinen Plan, seit der Frage nach Meditation denke ich viel darüber nach, wie und ob ich das hier schreiben kann. Dann habe ich gestern eine Idee gehabt, beim Lesen von Christian Hellers neuem Post Privacy Buch: ich möchte gerne mein Interesse an und meinen Weg beim Life Logging und Self Tracking etwas näher erklären. Ich hab schon mal über meine sozialen Favoriten geschrieben, die einen Teil meines Verständnisses von Life Logging ausmachen, also das Sammeln und Publizieren von allen möglichen Lesezeichen im Web, auf Bildern, Filmen oder Artikeln. Zum Self Tracking habe ich noch gar nichts gesagt, wobei stimmt nicht ganz… mein Everyday Film nach sechs Monaten täglichem Bild, habe ich hier im Tagebuch ganz nebenbei schon mal erwähnt und von meinem Instagram Engagement als @herrkrueger wissen regelmässige Leser hier natürlich auch schon. Aber dass ich weiss, dass ich diesen Artikel hier mit nem Blutdruck von 136 zu 87 und ner Herzfrequenz von 64 schreibe… das habe ich noch kaum jemandem erzählt.

Und es fühlte sich heute morgen alles schon wieder so strukturell an, also ob ich wieder mal eine Veränderung an den Fächern, Schubladen, Schränken hier vornehmen sollte. Dazu kommt, dass ich gestern hier bei empireavenue.com einen Adrian Chang gefunden habe, dessen Kurzbiographie mich völlig geflasht hat:

I’m a social interaction designer, consulting to social media companies, and part-time social technology theorist. I’m fascinated by communication issues, and try to stay abreast of new technologies while maintaining a critical distance (helped by a passion for theory and philosophy). Of late I’ve been v interested in climate change and issues facing the planet’s well being and future. I’m an audiophile and music nut, and play guitar for pleasure. Because I consult I spend a good deal of time in cafes. Where I will frequently become over-caffeinated.

Bis auf den Musikteil entspricht das absolut meinen Interessen, ich werde mir seine Seiten mal viel genauer anschauen und musste das hier gleich mal fest halten. Die Intensität des Erkennens, die Begeisterung für den Fund ist schon immens.

So, für ein Tagebuch reicht es jetzt… vielleicht noch ein anderes Bild?

Ja, mit diesem Berliner Spätherbstbaum möchte ich Euch einen sonnigen Start ins Wochenende wünschen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s