Statt Tagebuch: Argumentationsketten…

Berlin, 7:41, Tag 43

Heute von einer Argumentationsplattform geträumt, die ”Ziele“ hiess. Das Logo bestand aus vielen aufgesägten Holzstammkreisen. Juristen können die Platform benutzen, für lange kreative Gedanken- oder Argumentationsketten, wenn dann und dann und dann und dann… und am Ende zurück zoomen zum Beginn und einen weitere Kette erzeugen.

Dies erinnert mich gerade an Yes or No, ich hab im März schon mal auf English hier darüber geschrieben und die Karten zum Merken eingestellt. Dort auf der zweiten Karte steht: Treffe ich die wahren Bedürfnisse, informiere ich mich selbst über die Möglichkeiten und durchdenke ich sie?

Am I meeting the real need, informing myself of options, and thinking it through? Yes or No?

Wenn ich das dann tue, was passiert dann? Und dann was? Und was dann? Die „Ziele“ Plattform aus dem Traum wäre wohl genau für diese Art zu Denken da. Ein genaues aufmerksames Hinschauen und Durchdenken von allen möglichen Entscheidungen.

Geht um ein wirkliches echtes Bedürfnis oder geht es nur darum, was ich grade will… wollen und brauchen sind zwei grundverschiedene Dinge und auch etwas wirklich zu wollen oder es wirklich zu(m Leben zu) brauchen, sind nicht das gleiche.

Welche Optionen habe ich? Es gibt immer mehr als eine Option für eine Entscheidung, es gibt meist sogar mehr als zwei Optionen für die meisten Entscheidungen, die wir in unserem täglichen Leben zu treffen haben. Mir hilft dieses Optionen erarbeiten und dann im dritten Schritt durchdenken sehr.

Wenn ich mein Auto jetzt verkaufe, was passiert dann? Und wenn ich dann fahren will oder muss, was dann? Wie hoch ist der Aufwand für ein Drive Now wirklich? Kann ich nicht doch öffentliche Verkehrsmittel benutzen, wie lange dauert das? Wie unbequem wäre das wirklich für mich? Wenn ich das Auto behalte, was dann? Wie teuer ist die Versicherung, die Steuer, die neuen Winterreifen, die nächste Durchsicht? Wie viel bin ich denn wirklich gefahren im letzten Jahr? Und so weiter und so fort… ich hab heute davon geträumt, dass eine „Ziele“ Plattform wirklich helfen würde, solche Gedankenketten aufzuzeichnen.

Mindmeister ist ja solch ein Tool eigentlich, lange Jahre habe ich mit Mindmanager gearbeitet und hunderte solcher Ketten erstellt, das geht jetzt Online ohne Installation und für die ersten 5 Maps sogar kostenlos und gemeinsam mit anderen sowieso.

So, mein erster Termin startet hier in 8 Minuten. Jetzt schnell noch Korrektur lesen, mein Guten Morgen Bild hochladen…

One thought on “Statt Tagebuch: Argumentationsketten…

  1. Dein Traum erinnert mich an das ‚königliche‘ Spiel „Schach“.
    Anders in der elektronischen Informatik, wo nur ‚ja‘ und ’nein‘ zur fortführenden Bearbeitung möglich sind.
    ‚ja – nein und sowohl als auch werden in der Zukunft der elektronischen Datenverarbeitung zur Verfügung stehen. Oder sollte ich besser sagen: der molekulare Datenverarbeitung?
    Alles hat seine Zeit…
    Detlef R.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s