Montagsmorgenmeditation…

Manhattan, 8:42, Tag 77

Wieder geträumt und vergessen, dieses Leben im engen Hotelzimmer hier zu Dritt mit meinen beiden Süssen hat richtige Auswirkungen auf meine Traumerinnerungen. Ich bin abends sehr müde, schlafe sehr gerne und fast 2h länger als in Istanbul/Berlin in meinem „normalen“ Arbeits- und Lebensrhythmus. Aber bin heute montagsgemäss schon um 6 aufgestanden. Habe dann sogar hier volle 20m im Sitzen meditiert, erst das zweite Mal seit wir hier sind und dann gleich Gedanken notiert, erste Mails beantwortet und mich einmal im Netz umgeschaut. Und nun erst – wenn ich hier mein Tagebuch schreibe – merke ich, wie sehr mir die Meditation fehlte und ich frage mich, warum ich mich nicht die ganze Zeit einfach früh ein paar Minuten hingesetzt habe. Die Meditation verbindet mich wieder mit mir selbst, mit meinem Leben, ich fühle mich ruhiger, ausgeglichener.

Dazu habe ich gleich noch mein zweites Video vom Rockefeller Center hoch geladen, diesmal mit der grossen Kamera aufgenommen. Es ist noch nicht ganz fertig prozessiert, die hohen Auflösungen für das Vollbild schauen kommen noch, aber ich binde es hier trotzdem schon mal ein.

Aleyna ist jetzt wach, wir haben sehr viel gelacht im Bad eben. Es hatte sich beim Kaffee holen angefühlt, als ob ich mir eine Blase gelaufen habe, aber ich habe doch nur ein Gummibärchen in meinem Schuh gefunden. War es der Nikolaus oder ist er da selber zum Schlafen rein geklettert oder was es doch Aleyna? Wir haben uns beömmelt, als wir die Socke mit seinen Überresten begutachtet haben und ich den Schuh mit Tüchern von seinen sterblichen Resten befreite.

Unsere letzten drei Tage hier haben begonnen. Am Donnerstag nachmittag geht der Flieger zurück nach Istanbul, dann sind zwei Wochen um. Nun ist noch Zeit für letztes Sightseeing, eine Fahrt mir der Ikea Ferry nach Brooklyn, ein Sonnenuntergang und anschliessendes Abendessen bei Muby, ein Businesslunch mit Madeeha in Soho, ein Treffen mit ArticleOnePartners, das MoMA, dann The Nutcracker mit dem New York City Ballet am Mittwoch als krönender Abschluss.

Die Planungen für den Januar und damit auch den Rest des neuen Jahres 2012 laufen schon voll an: 1. Woche Socialize the Patentworld Retreat, 2. Woche mtc Jahresauftakt, 3. Woche mtc Strategietage und meine täglichen Schönschreibübungen hier werden ja am 4.1.2012 auch schon volle drei Monate alt. Erst heute morgen ist mir klar geworden, warum ich das hier wohl auch mache: auf der Liste meiner grossen Lebensziele, die ich übrigens gleich mal wieder anschauen muss, steht ja wirklich noch „Ein Buch“ drauf.

Eh mich jetzt hier völlig verquatsche, bring ich diesen Eintrag mal mit einem Vordemsonnenaufgangsbild…

…und meinen besten Wünsche für einen tollen Start in die Weihnachtswoche zu Ende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s