Social by Design…

Noch Berlin, 7:57, Tag 185

Heute beim Aufwachen hatte ich das Gefühl nicht geschlafen und auch nicht geträumt zu haben. Mein Tag gestern war wirklich voll: wach seit 5, dann von früh 8 bis abends 9 in Meetings oder zumindest in Interaktion mit Anderen… ich brauchte noch 2 Stunden im Bettbüro, um auszurollen und fiel dann in knapp 6h traumlosen Schlaf und war vor dem Wecker wach. Mein Nichtmehrzahn macht sich gut, nur leicht geschwollen. Die Abwesenheit von Schmerz, das ist doch schon grosses Glück. Das wird einem leider nur zu selten bewusst…

Ich habe noch viel mehr Glück, aber nicht durch die Abwesenheit von etwas, sondern durch die Anwesenheit von etwas anderem, nämlich von Talent, Leidenschaft und Inspiration… und zwar bei den Menschen, mit denen ich zusammen arbeiten darf.

Jedenfalls will ich heute wieder mal eines meiner Nebenprojekte vorstellen. Einfach weil gestern für wieder mal ein weiterer Startschuss, ein Kickoff oder ein Meilenstein dazu gefallen ist. Habe grade bemerkt, dass ich schon im Februar zwei mal darüber geschrieben hatte. Aber gestern habe ich einen Prototypen gesehen von Harry und Dirk gesehen und ich merke, wie die Idee langsam, tatsächlich und wirklich Formen annimmt. Die beiden wollen das phonegap Framework verwenden und es scheint wirklich zu funktionieren. Fast hätten sie aufgegeben, aber…

Brick walls are there for a reason: they let us prove, how badly we want things…

Und nun sind die Weichen gestellt: die beiden bauen einen weiteren Prototypen, um sich dem Design von Brent weiter anzunähern. Und Henry wird sich in den nächsten Wochen um das Backend kümmern, die Anbindung von Facebooks Open Graph Protokoll und einer Datenbank… alles offen, alles verbunden und „social by design“.

 

Um etwas Spannung zu erhalten oder zu erzeugen, zeige ich hier mal nur einen kleinen Teil, aber schon den Hauptteil der Anwendung: den einfach, wunderschönen Timer, der über Gesten gesteuert gestellt werden kann und Zwischenzeiten unterstützt.

Um jetzt alle „ohmeingott, der zeigt ja schon alles, das muss man doch geheimhalten“ Fans zu beruhigen: wer es schneller schafft, einen solchen Social Timer zu programmieren, schickt mir bitte sofort einen Link. Ich würde bis zu 4,99€ im Appstore für iPhone/iPad und noch mal 4,99€ für die Android Variante ausgeben, wenn ich die Tweets nach meiner Meditationssitzung nicht mehr per Hand schreiben muss und ich Insight Timer nicht mehr benutzen muss. Denn ja, Insight Timer kann das schon alles und noch viel mehr. Aber es ist doch einfach nur abgrundtief hässlich, hat bescheidenes Karma, fühlt sich überhaupt, gar nicht gut an… und das Ding benutze ich nun schon seit Monaten jeden Morgen, ist die erste App, die ich jeden Morgen aufrufe, die ich jeden Morgen neben mich lege, während ich meditiere. Nein!!!

Also… wenn ihr meditiert oder Eier kocht oder Kuchen backt und für die Zeitmessung Euer Smartphone benutzt, schickt mir Eure Lieblings Timer App. Oder wenn ihr mithelfen wollt, einen wirklich schönen, einfachen, hochfunktionalen Timer zu bauen, der social by design ist, meldet Euch einfach in den Kommentaren oder bei mir direkt. Herzlichen Dank vorab!

Und… mit einem traditionellen Marheinekebild verabschiede ich mich für heute von Berlin.

Und wünsche vorfreudig lächelnd einen ganz tollen Donnerstag!

One thought on “Social by Design…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s