Make Things Happen mit Any.Do, der schönsten GTD Anwendung nun auch für iPhone und Chrome…

Berlin, 8:42, Tag 251

Heute war ich wieder um kurz vor 5 wach. Dann aber – weil Wochenende ist – habe ich noch eine schöne Stunde länger geschlafen. In dieser Stunde habe ich geträumt, von China. Mit der tollsten Frau wollte ich auf ein Konzert. Wir standen in einer Schlange vor einem alten Sandsteingebäude, welches mich jetzt glauben macht, dass es doch in Berlin oder vielleicht auch Prag war. Die Tür war noch geschlossen, die Kasse öffnete. Wir sahen den Menschen vor uns beim Karten kaufen zu, waren an der Reihe, traten ein, fanden uns nicht zurecht und uns dann auf einem Marktplatz wieder, hinter den Ständen, jetzt wieder ganz klar China. Es gingen Schnüren von den Standdächern bis auf den Boden, den ich ständig ausweichen musste, die Schnüre waren immer genau in meinem Gesichtsfeld. Sah dann E. aus Hamburg beim Arbeiten zu, er hämmerte auf einem Windows Laptop rum, die Tasten waren stark abgenutzt, sein Job war soo wichtig, er war hochkonzentriert. Die Tastatur flog fast auseinander, da kippte er ein Glas Wasser drüber, um mir zu zeigen, wie robust sie sei und dass sie sein hartes Arbeiten locker aushalten würde. Ich fragte ihn, ob er für eine Pause spazieren, meditieren kommen würde. Ich hatte das Gefühl, dass er es sehr gebrauchen könnte. Er lehnte ab, ohne hochzuschauen und ich wachte zum zweiten mal auf…

Gestern war ich dort, wo mich die tolle Touch & Travel App der Deutschen Bahn nicht findet, nämlich in Birkenwerder. Ich bin mal gespannt, wie sich das löst…

  

Wo ich schon mal bei coolen Apps bin, kann ich gleich noch eine tolle neue Anwendung vorstellen: Any.do ist die nach meiner Meinung nach beste, weil neueste und schönste ToDo App, die es gibt.

Seit vielleicht einem halben Jahr hab ich die schon auf dem Android Telefon benutzt, weil sie einfach mit den Aufgaben/Tasks aus Google Mail synchronisierte. Dort verwalte ich Merker, kleine Erinnerungen an Dinge, die in den nächsten Tagen zu erledigen sind. Für das iPhone hatte ich keine so schöne Lösung.

Jedenfalls nicht bis letzte Woche, als Any.do ihre iPhone Version raus brachte und gleichzeitig auch noch ein Chrome Extension. Hier mal zum Anfüttern ein paar Screenshots.

   

Eine schöne Hintergrundstory bei HufPo beschreibt, was ich neben dem unglaublich grossartigen Design und der so schlanken Funktionalität auch noch toll an der Anwendung finde. Übrigens hatte ich die Anwendung schon vor einiger Zeit im Google+ Stream von Robert Scoble gefunden, der den CEO von Any.Do interviewte, was mich sofort so begeisterte, dass ich die Anwendung ausprobierte.

Mit einem Bild voll in die Sonne…

…verabschiede ich mich für jetzt und wünsche allen einen sonnigen Sonntag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s