Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt…

Beirut, 9:37, Tag 276

Beim Aufwachen habe ich meinem Traum beim Vergessen zugeschaut…

Der Baalbek Tag klingt noch in mir, eigentlich alles hier. Ich komme gar nicht nach, kann nicht verdauen. These are times of fast food and slow digestion schreibt der Dalai Lama mir heute. Ich nehme mir zu wenig Zeit für mich, um alles zu verdauen. Ich habe mich wohl vom Fast Food Takt Beiruts einfangen lassen. Bin gestern nach Jbeil umgezogen, weil ich nicht nur das Zentrum der Hamra Street erleben wollte, hier ist wieder alles so anders… aufregend!

Gleich geht mein Tag los, aber ich poste und kommentiere unbedingt noch ein paar Bilder von vorgestern! Gestartet wird mit etwas über 2.000m, dort gibt es bewässerte Kirschplantagen am Rande von Baalbeks Hochebene, es gibt wenig Köstlicheres!

Und das Bauchgluckern nach 1 Kilo Mundraub – einfach Herrlich! 😉

Dann wenige Minuten später, wenige Meter höher musste ich dort hochklettern und den Schnee anfassen! Hier in Middle East, Schnee, im Juli, vor 1 h noch bei 40 Grad im Schatten zerflossen… jetzt knapp über 0, aber immer noch im T-Shirt, weil die Sonne auch hier oben noch genügend wärmt auf der Haut.

Dann ein winzig kleiner Wald, der Wald von Gottes Zedern. Die Natur ist so voller Kraft und schon vor tausenden Jahren haben die Menschen diese Pracht benutzt für ihre Boote und Pyramiden. Auf dem letzten Bild eine ca. 4.000 Jahre alte Zeder. Es sind wunderschöne, kraftvolle, duftende Bäume. Und dass hier alles voll damit war, raubt mir immer wieder den Atem.

 

 

Hier ist Khalil Gibran geboren. Hier hat er bis zum Alter von 12 Jahren gelebt. Hier hat sein Vater bis zu seinem Tod gelebt. Ein winziger Raum, in einem Dorf kurz unterhalb des Zedernwaldes. In einem nahem Museum ist er bestattet. Wer ihn nicht kennt und deshalb nicht versteht, warum mir dieser Zufall so wichtig und wertvoll ist, dass ich ungeplant über sein Haus gestolpert bin, der liest einfach ein paar Zitate von ihm zum Beispiel hier oder einfach sein Buch Der Prophet.

2 thoughts on “Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s