Zum Inhalt springen

Ein Projekt muss her…

Silivri, 9:39, Tag 287

Habe meinen Traum vergessen, mal wieder ausgeschlafen, ohne Wecker erst um 7 aufgewacht. Heute gibt es komischerweise Wolken hier. Die Sonne hat sich aber auch schon gezeigt.

Werde unruhig. Brauche mehr als Lesen von Artikeln im Laptop, Spielen, Aufräumen, Garten, Photos, Grillen und Strand. Irgend ein Projekt muss her. Es ist immer so, mal eher, mal später. In diesem Sommer eher später.

Ein langes Buch könnte helfen. Irgendeine Aufräum Installations Reorganisations Lösch Orgie im Laptop ginge auch. Ein größeres Minecraftprojekt hab ich letzte Woche schon mal angefangen. Aber die sind dann doch zu eintönig, zu wenig abwechslungsreich. Nach zwei Stunden intensivem Bauen dort, schaue ich hoch und mich um und alles ist blockig.

Gestern brauchten wir etwas aus der Stadt und ich bin 2 x 2 Stunden mit dem Bus hin und zurückgefahren. Ich habe nur aus dem Fenster geschaut und ab und zu mal Fotos gemacht. Zwischen Zincirlikuyu (am westlichen Ende der ersten Bosphorusbrücke, wo unsere Wohnung ist) bis nach Avcilar gibt es schon den schnellen Metrobüs in Istanbul in der Mitte der Stadtautobahn D100. Die Strecke wird aktuell weiter verlängert bis Beylikdüzü und gestern hat KONE bestimmt 40 Rolltreppen und Lifte für die Fussgängerbrücken zu den vielleicht 20 neuen Bushaltestellen geliefert. Es sah komisch aus, weil ich nur an einer Baustelle überhaupt Techniker gesehen habe. Es gab auch keine Absperrungen, die Kisten und Rolltreppen standen einfach auf dem Fussweg rum. Hier hab ich die Schnappschüsse vom Nexus mal in Google+ gesammelt.

Habe einen abgestorbenen Strauch samt Wurzel ausgegraben. Das wäre fast ein weiteres Urlaubsprojekt geworden, aus der Wurzel irgend etwas schönes zu schnitzen. Aber meine Laptop Hände haben der ersten Stunde Arbeit mit dem Messer bereits gestreikt. Nun würde ich gerne noch ein oder zwei Feilen kaufen wollen.

Mad Men hatte ich ja angefangen zu schauen, aber das ist wie Minecraft spielen, nach zwei Stunden am Stück ist man im Tunnelblick und wacht daraus wie nach einem Rausch mit Kater wieder auf. Aber ich finde die Serie immer noch absolut grossartig und sehenswert und werde wohl weiter abends ein oder zwei Folgen schauen.

Es gäbe noch unser Terassendach zu reparieren, aber hier schützt mich die tollste Frau vor meinem Übermut und möchte doch lieber Profis beauftragen. Dabei hatte ich mir schon den neuen Akkubohrschrauber ausgesucht, der natürlich für dieses Projekt unentbehrlich wäre. 40 Schrauben mit der Hand raus und wieder rein zu drehen, würde erstens sicher nach Schraube 10 sicher unweigerlich zu Blasen führen und zweitens wäre das grade zuviel Zen, selbst für mich. Dann doch lieber sinn- und zielloses Beschnitzen von Wurzeln.

Besteht Urlaub vielleicht daraus, mal kein Projekt haben zu müssen? Besteht er daraus, einfach mal nichts zu tun, wie es Anfang letzter Woche so stark war bei mir. Oder ist es doch so, dass wir nicht Nichtstun können. Oder doch anders, und man macht im Urlaub Projekte oder Dinge, für die man sich sonst keine Zeit nimmt.

Man lässt es sich endlich mal so richtig gut gehen, sagte mir ein Freund gestern, was auch immer das sein mag. Sofort frage ich mich, warum kann man es sich nur im Urlaub mal so richtig gut gehen lassen?

Oder ist es vielleicht doch beides, denn Nichtstun ist nur eine Wertung?

Projekte ohne Zwang und ohne das übliche Müssen, sind eben in unserer Kultur, in unserer Gesellschaft Nichtstun. Ist damit aber nicht alles, was aus dem Dasein selbst heraus passiert, bei dem es kein gewolltes Ziel und kein angestrebtes Ergebnis gibt, in unserer Gesellschaft das gleiche, wie nichts zu tun?

Wie können wir diese Wertung überwinden? Die Wertung dass dieses Nichtstun nur im Urlaub geht und zu bald Ende sein wird, dass dieses es mir mal so richtig gut gehen lassen, dieses mal alles anders machen, dieses gegen die eigenen Routinen rebellieren, dieses Ausschlafen, dieses Spassprojekte haben, dieses Minecraft bauen, bis ich alles in Klötzen sehe, dieses Wurzeln schnitzen, bis ich noch mehr Blasen an den Händen habe, dieses Mad Men schauen, bis ich besoffen vom Zuschauen bin.

Warum fühle ich mich so komisch nach einer Zeit des Nichtstuns, was ist diese innere Unruhe, die ständig wertet in meinem Kopf und immer wieder nach etwas sucht, was jetzt gerade nicht da ist.

Warum macht mich dieses Nichtstun so unruhig?

 

Bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s