Über die Anziehungskraft von Grenzüberschreitungen…

Zurück in Berlin, 7:47, Tag 309

Mittlerweile merke ich, dass ich immer träume. Heute Nacht habe ich Flugzeuge gesehen. Erst hab ich planespottingmässig  versucht, eine nagelneue Boeing zu fotografieren. Bin mit Anderen durch Strassen und Strassengräben einer flachen, staubigen, heissen Stadt gelaufen und habe immer wieder verpasst, den Flieger zu fotografieren. Aber sehen konnte ich, dass sie einen ganz besonderen Schwung hatte, wie das TUI Logo, vom Heck bis zum Bug. Nicht aufgemalt, sondern als Seitenflügel, eine Flosse. Es sah wirklich ungeheuer elegant damit aus. Ohne die Stadt und ohne die Anderen habe ich mir den Start der Schönheit von einem perfekten Aussichtspunkt über dem Flugfeld in ca. 300m schwebend gegönnt. Dann aber zurück und weiter durch die Stadt gelaufen. Mein Vater, eine betrunkene Bekannte und ein Hund mischten sich ein und übernahmen die Handlung für eine Weile. Der Start eines chinesischen, sehr grossen Airbus entlang einer Ausfallstrasse beendete die Interaktionen wieder. Wir mussten zwischen die Häusern treten, um dem Abgasstrahl der Maschine auszuweichen und mit einem Blick auf die entschwindenden Airbus wachte ich auf…

Kann sein, dass grade viel los ist da draussen? Hab grade mich mal ein wenig umgeschaut. Es ist ja ein Rover mit dem tollen Namen Curiosity auf dem Mars gelandet, vorgestern schon. Hier ein wunderbares Video vom JPL, mit tollen Bilder der Landung und wie die Schöpfer die Landung erlebten und sich die Anspannung vermutlich von Jahren voller Arbeit löste.

 

Dann gibt’s ja auch noch Olympia in London. Gestern Abend habe ich das erste mal ne halbe Stunde Olympia im Fernsehen geschaut, das ist schon gut gemachte Unterhaltung und spannend sind solche Wettkämpfe ja irgendwie immer. Denn auch hier spürt man ja bei fast jedem Teilnehmer die Jahre des Trainings voller Anstrengungen.

Nasa und Olympia verbindet die Sehnsucht, die Grenzen zu dehnen, zu überschreiten, darüber hinaus zu gehen, was gestern möglich schien. Und Momente, in denen diese Grenzen dann tatsächlich überschritten werden, mit zu erleben und dabei zu sein, übt eine grosse Anziehungskraft viele Menschen und auch auf mich aus!

So, nun aber zurück, der anderen grossen Anziehungskraft folgen! Zurück zu meinem eigenen Leben, zu meinem Job, zu meiner Liebe, zu dem, was mich hier umgibt. Zurück zum hier und jetzt…

 

Wünsche mit diesem Bild vom Sonnenaufgangsmoment heute morgen allen einen tollen Tag vollen Lebens…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s