Wann stellen wir Patent Professionals unter Naturschutz?

Hamburg, 7:13, 397

Heute Nacht habe ich von einer Bestechung geträumt. Ich habe leicht geschlafen, war viel wach und habe meinen Traum erlebt und mir dieses Wort gemerkt. Es ging um ein Stehpult auf dem etwas lag, das einem Mann Schwierigkeiten machte und alle weiteren Details habe ich leider vergessen, egal wie sehr ich mich anstrenge.

Gestern Nachmittag bin ich los hierher, habe eine schöne Autofahrt im Regen genossen und dann der Crew von Meissner Expo beim Aufbau der Konferenz zugeschaut:

Und danach sehr überraschend Rupert Mayer getroffen der aus Berkeley eingeflogen ist, um sein nagelneues ipfolio.com vorzustellen: ein IP Managament System, welches komplett cloud basiert ist und auf Amateure, also auf die grosse Massen zielt. Toller Ansatz, realisiert mit Salesforce‘ Cloud Development Platform (übrigens benutzen wir einen Teil davon: Heroku auch bereits für unsere Neuentwicklung).

Hier geht die Konferenz gleich mit jeder Menge Trainings los. Die Trainingsräume waren gestern schon fertig, der Rest befindet sich auch jetzt noch im Aufbau.

Ich werde gleich noch am Manuskript meiner Rede für Mittwoch sitzen, auch wenn mich einige der Trainings schon reizen würden. Am Nachmittag dann der Super User Workshop. Mal schauen, ob auf meine zu spät abgesendeten Fragen eingegangen werden kann. Wenn nicht, auch ok – morgen vormittag gibt es eine eigene Diskussion Round zum Thema Open Data, dort klappt das dann ganz bestimmt.

Heute morgen bei der Meditation hatte ich zwei provokante Gedanken für meine Rede. Mich reizen diese Patentkonferenzen, also die PATINFO und die EPOPIC hier sehr zum Widerspruch, zum aufmüpfig sein, zur Provokation. Warum, weiss ich nicht so genau. Es scheint die gewisse Selbstzufriedenheit, die Selbstgewissheit und Perfektion einer  langen Tradition der Veranstaltungen zu sein, die mich herausfordert. Es ist der zufriedene, beharrende Teil der mich stört.

The system that breaks is not the system that repairs it.

Schreibt Adrian Chan in seinem Gravity7 Blog heute morgen. Er meinte damit das von Sandy heimgesuchte New York, dessen Technik und Infrastruktur zusammen gebrochen ist und nicht mehr funktioniert und das darunter liegende -sehr agile, schnell reagierende soziale Netz der Menschen freilegt- welche reagieren und die schlimmsten Katastrophen verhindern und nun reparieren. Ja, das System Technik könnte noch sicherer sein und Fehler verhindern oder ausgleichen, aber es sind Menschen die es bauen und die zusammen entscheiden müssen, welchen Aufwand sie dafür betreiben wollen.

So ähnlich ist es hier mit der Patent Informations Szene. Vielleicht gibt es die Lösungen für die Probleme auch nicht auf dieser Konferenz, auch nicht innerhalb des Systems.

Denn ein Teil der Probleme, die der Legitimität mal aussen vor gelassen, liegen in der Schwerfälligkeit in der Langsamkeit der Adaption von neuer Technik und Infrastruktur. Aber zum Glück gab es noch kein #Sandy in der Patent Industrie. Wir können einfach so weiter machen wie gestern. Die Dämme und Leitungen haben doch alle bisherigen Stürme ausgehalten, es wird schon klappen, so schlimm wird es schon nicht werden.

Die Presseverlage in Deutschland fordern bereits lautstark seit Jahren einen neuen Damm, ein Naturschutzgesetz, das Leistungschutzrecht. Sie wollen auf die rote Liste der aussterbenden Arten gesetzt werden, damit der Staat ihr Überleben und Auskommen auch in Zukunft sichert, sie schaffen das nicht mehr alleine, denken sie.

Vorhin bei der Meditation habe ich also überlegt, wie es wäre, wenn die Patent Anwälte, Patentdatenprovider und Rechercheure auch ein solches Leistungsschutzrecht für ihre Leistungen zusätzlich zum Patentrecht fordern würden, um das Auskommen ihrer Berufsstände zu sichern? Das wäre sicher sehr spassig!

Aber wisst ihr was, ich habe die Befürchtung, dass irgendwo schon jemand von der Industrie im Justizministerium ein und aus geht, um genau so etwas in den nächsten Koalitionsvertrag aufnehmen zu lassen. Aber zum Glück ist Thomson Reuters, FIZ oder Questel nicht Springer und somit bleibt ein solcher Lobbyismus in meiner Branche nur eine dunkle Ahnung, die niemals wahr wird (obwohl, Lexis Nexis würd ich’s zutrau… *psst* Arne!;). Falls ich jetzt jemanden auf eine Idee gebracht haben sollte, streite ich jedwede Verantwortung dafür ab.

Der zweite Gedanken, bei dem ich überlege, ob ich ihn in meinen Vortrag einbaue, basiert auf einer Frage zu meiner These, dass die Zukunft der Branche darin liegt, Amateuren den Zugriff auf Patent Informationen zu erleichtern und zu gewähren: Wie können denn Amateure, unsere ach so fortschrittlichen Patente und die Beschreibungen darin überhaupt verstehen, das ist und bleibt einfach etwas für Spezialisten?

Heute morgen kam mir eine Idee: es gibt etwas x00.000 Apps für Smartphones, die von hunderttausenden Menschen ausgedacht, spezifiziert, programmiert und dokumentiert worden sind. Spezialisten, Professionals und Non-Professionals – die Programmierer – schaffen etwas für Nicht Programmierer. So ähnlich, wie Ingenieure und Patentanwälte Produkte schaffen und schützen.

Niemand verlangt von mir als Nutzer, dass ich erst eine Schulung für eine App besuche oder veranstaltet, wie das EPO heute morgen, kostenpflichtige Trainings und Schulungen zu Ihrer Benutzung. Es ist auch nicht so, dass ich ein Programmierer sein muss, um sie benutzen zu können. Ich brauch nur ein Smartphone, Internet und kann die Früchte der Arbeit anderer kosten.

Sicher, wie jeder Vergleich hinkt auch dieser, aber manche Patent Professionals denken wirklich, dass sie sich einigeln können und dass -wenn sie die Dämme der Komplexität nur hoch genug bauen- sie jeden Sturm überstehen werden, dass sie nicht an die Leute da draussen denken brauchen, die mit ihrer Arbeit leben müssen und sie finanzieren. Aber genau das denke ich eben nicht!

So, nun aber: noch ein weitere Aufbaubilder: hier das grosse Wilkommensschild, welche über dem Konferenzbereich hängen wird.

Da hinten, hinter den 500 Stühlen wird die Bühne aufgebaut werden… *grrrr* 😉

Ich wünsche Euch einen schönen Start in Eure neue Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s