Gib nicht, was du weisst. Gib, was Du bist…

Istanbul, 7:42, Tag 433

Habe schon wieder schön geträumt und den Inhalt gleich vergessen. Tony rief mich an, ich werde wohl auf einer TEDx Mitte Februar einen Vortrag halten können. OMG! Schon habe ich meine nächste Riesenherausforderung gefunden, was erzähle ich eigentlich. Sind es wirklich Ideen, die es wert sind verbreitet zu werden? Na, bestimmt! 😉

Dann wollte ich doch unbedingt die Rede von Brittany Arthur hier veröffentlichen. Unser Ambassadorial Scholar aus Australien hielt auf dem Rotary Global Peace Forum einen sehr bewegende Rede, des es einfach wert ist, auch hier mal eingestellt zu werden:

Ach und dann habe ich mal einen Vortrag von Gunter Dueck transkribiert gestern. Sind 90min in denen er auf seine ganz eigene Art erklärt, dass sich unsere gesamte Berufswelt durch die digitale Vernetzung dramatisch ändern wird.

Seine Grundthesen sind eigentlich auch immer die gleichen: das Internet als Gesellschaftsbetriebsystem wird alles verändern, es ist schon alles erfunden, nur noch nicht gleich verteilt, das Internet gibt es noch gar nicht (überall) und sein wohl bekanntestes Narrativ: Flachbildschrimrückseitenberater. Also Können sie wirklich noch mehr, als ein zwei Stunden lang frisch Gesurfter? Für alle Berufe, bei denen sich diese Frage nicht mit Ja beantworten lässt, wird das Internet eher ein Albtraum.

Hier meine Notizen über die von ihm im Vortrag verwendeten Strukturen:

Welche Typen fördert und bildet Schule/Uni heute aus?

  • introvertiert, extrovertiert
  • analytisches Denken, analytisches Fühlen, intuitives Fühlen, intuitives Denken

Welchen Typen fällt was leicht?

  • Verstand > Form & Norm > Prozess und Organisation > Effizienz, Struktur > Regeln, Standards
  • Reine Intuition > Idee & Prinzip > neue Methoden > neue Prinzipien > Erfindung
  • Instinkt > Willenskraft & Tat > „Big Business“

Riemans vier Grundängste (Quelle: wikipedia)?

  • Angst vor Selbstentfaltung der depressiven Persönlichkeit
  • Angst vor der Hingabe der schizoiden Persönlichkeit
  • Angst vor der Veränderung der zwanghaften Persönlichkeit
  • Angst vor dem Notwendigen der hysterischen Persönlichkeit

Nun folgen ein paar direkte Zitate:

Was wird aus den Berufen, das Einfache kommt jetzt aus dem Internet, was bleibt? Es bleibt nur noch der Mist! Die Leute, die vorher das Einfache gemacht haben, die braucht man nicht mehr. Manager kriegen eh schon die ganze Zeit nur die Sonderfälle, das Einfache erledigt das Vorzimmer, das Callcenter, die Kollegen, was bleibt sind die 5% Mist.

Ein ganz interessante Ansatz: Professional intelligence – keep things done!

  • iq, structure, plan, organization, company
  • eq, understanding, Team, people
  • cq, creativity, openness, curiosity, explore
  • aq, talent for attraction, intropathie, sell
  • vq, vitality, will power, passion, drive
  • sq, sense of meaning, envision
  • pq, integrated professionality, success

Was sind dieMultikompetenzen, die man in der vernetzen Gesellschaft braucht?

  • soziale Kompetenz: Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Konfliktlösungsfähigkeit
  • fachliche-, Sach-, Führungs-, Durchsetzungs-, Methoden-, Selbst-, Persönlichkeits-, interkulturelle-, interdisziplinäre Kompetenz
  • lern-, analytische-, konzeptionelle-, kreative-, Innvations-Kompetenz
  • Aktive/passive Prozess-, Sprach-, Körpersprach-,
  • Mathematische- (Urteil, Entscheidung), Internet-, Computer-Literatur-Kompetenz
  • Verkaufskompetenzen (Wünsche, Motive von Kunden verstehen), Beziehungen herstellen, aktives Zuhören, Sympathie, besonders beim ersten Kontakt erzeugen, vertrauensvolle Basis schaffen

Stellenanzeigen?

  • analystisches Vorgehen, Prozesse verstehen, -administrieren, belastbar sein, methodisch Vorgehen, methodisch geschult sein, strukturiert Denken: Strcuture & Organization

Wie unser Schulsystem heute funktioniert: Erziehung zum braven Bürger

  • Betragen, Fleiss, Mitarbeit, Ordnung
  • Zuverlässigkeit, Sorgfalt
  • Leistungsbereitschaft
  • Ziel- und Ergebnisorientierung
  • Sozialverhalten

Was unser Schulseystem heute nicht ausbildet, aber wenn man Glück hat, bekommt man so etwas zu Hause oder später vorgelebt:

  • Kreativität, Originalität, Sinn für Humor
  • Konstruktiver, freudiger Wille
  • Initiative, die auf andere ausstrahlt
  • Gemeinschaftssinn, der auf andere ausstrahlt
  • Gewinnendes Erscheinungsbild
  • Ausgewogenes Selbstbewusstsein
  • Vorfreude auf eine gute, eigene Zukunft
  • Positive Haltung zur Vielfalt des Lebens
  • liebende Grundhaltung zu Menschen

Who is beeing promoted? Premium or Commodity!

  • Technology, Products
  • Leadership, Personality
  • Business Acumens
  • Giveback
  • Project Experience
  • Methods, Processes
  • Industry, Society
Gayrettepe, Dez 2012

Gayrettepe, Dez 2012

Wünsche Euch einen ganz tollen Dienstag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s