Was macht ein Istanbuler Eierhändler?

Der letze Traum handelte von überdimensionalen Schüsseln, so gross wie ganze Zimmer, voller Zutaten für verschiedene Essen. Ich flog von Schüssel zu Schüssel und sollte mir alles genau anschauen, gleich ginge das Kochen los. In der Nähe ehemaliger Kernkraftwerke würden jetzt die Sperrgebiete langsam wieder eröffnet werden, die Grundstücksspekulanten haben schon gekauft, die früheren Besitzer würden vielleicht nicht zurück kommen. Ich flog von Kernkraftwerksruine zu Kernkraftwerksruine, ganz niedrig über die vor langer Zeit verlassenen Dörfer in der Nähe der Kraftwerke, die im Grün des Waldes schon fast verschwunden waren und wachte auf…

Bin zurück in Berlin nach einem gefühlt sehr langen gestrigen Flugnachmittag. Habe viele Fotos gemacht, hab gelesen und geschaut und die Zeit mit nur mir allein inmitten der anderen Reisenden sehr genossen. Hatte ausnahmsweise mal mit niemanden in Kontakt, auch das tut mir gut. Nun fängt die neue Woche hier an, ich bin gespannt. Es steht einiges an und weil ich vier Wochen am Stück hier sein werde, fühle ich nicht die sonst immer vorhandene Unruhe, des bald wieder Fahrenden.

Will schon anfangen, mich hier laut zu sortieren, mir fehlt das Thema des Morgens, dieses Postes noch. Es sollte eigentlich das Landlordgames, wenn alles weiter so läuft, dann habe ich morgen irgendwann im Laufe des Tages den Platz 1 der Welt. Dabei werde ich wirklich ganz aufgeregt! Wie ich das genau gemacht habe, will ich aufschreiben. Ich habe vorhin schon über Titel nachgedacht, wird es eher ein wie war das, wie habe ich das gemacht oder eher reflektiv, wie erkläre ich mir das, woran könnte das liegen. Sicher eine Mischung.

Und  dann fängt sofort wieder eine mahnende Stimme zu reden, dass ich doch keine Zeit für so etwas habe, dass doch so viele andere Dinge jetzt wichtig sind. Dann fällt mir ein, was ich alles noch machen könnte, welchem Projekt oder wem ich helfen könnte und sollte, mit wem und worüber ich schon gesprochen habe, wo Erwartungen und Chancen sind.

In diesem Moment wird mir mein riesiges Glück bewusst, genau so arbeiten und leben zu können, wie ich es grade tue! Was für ein Paradies! Ich bin so dankbar und froh! Mir ist das ganz stark zu Bewusstsein gekommen, als ich in Istanbul über einen der riesigen Grossmärkte lief. Entlang an kilometerlangen Industriebauten, drei Stockwerke, Ent- und Beladeplätze für LKWs, Wohnungen, Lager, alles offen, alles voller Dinge, die im Supermarkt im Regal liegen nur in riesigen Mengen.

megamax 1    megamax 2

Ich blieb neben Trucks voller Eier, die grade auf offener Strasse entladen worden sind, stehen. Mir ist klar geworden, wie viel wir von täglicher, körperlicher Arbeit von sehr vielen Menschen abhängen, als ich dem LKW Fahrern, den Packern zusah und mir das Büro des Eierhändlers vorstellte und die Hühnerställe dazu und dann merkte, dass das die gleichen Pappen sind, die im Üçler (Supermarkt bei uns ums Eck) im Kühlregal sind.

Ich stellte mir vor, wir das wäre, wenn ich hier jeden Morgen herkommen würde, wie ich anfangen würde zu arbeiten, was ich genau machen würde, wo ich dann Mittagessen würde, wie ich aussehen würde. Es erinnerte mich an meine Zeit im Kuhstall, meine Zeit in der Bank, das kurze Jahr als Sani, Busfahrer und Rettungssschwimmer.

Und wie anders ist mein Leben heute! Ich lebe und arbeite so ganz anders. Irgendwie klappt es ja, auch wenn es mir grad schwer fällt, zu beschreiben was es eigentlich ist, was ich da mache: irgendwas mit Computern eben. Softwareentwicklung, -support und Webseiten und Patente auch, also Patentinformationen, denn ob Eure Erfindung patentierbar ist, das kann ich Euch nicht sagen, das macht das Patentamt. Aha!

Ich hab keine Ahnung, was ein Eierhändler so den ganzen Tag macht. Ich kann mir vorstellen, dass die Eierstapler eben Eier stapeln und die Eierfahrer, eben Eier fahren. Aber wie genau und warum? Man denkt, man kennt solche Geschäfte aber wenn man nur ein bischen drüber nachdenkt, merkt man schnell, dass es für mich vermutlich genau so komplex ist, wie Software Entwicklung für den Eier Händler.

Wenn man nur ein wenig drüber nachdenkt, merkt man, dass man vermutlich sehr lange dafür lernen und arbeiten müsste, um davon leben zu können, Eierhändler in Istanbul zu sein. Genauso ist es mit jedem Beruf, mit jedem Leben, man kann das eigentlich nicht niemals vergleichen!

So, nun aber schnell zurück zu meiner eigentlichen Arbeit hier am Laptop und gleich mit den andern im Büro… wünsche Euch einen tollen Start in Eure neue Arbeitswoche!

2013-01-21 08.09.28-2

PS: als ich eben noch mal ganz schnell durch die Morgenzeitung (meinen Google Reader) blättern wollte, war der Artikel von Kottke hier das erste, was mir aufgefallen ist. Es ging um das vielleicht größte Ei der Welt. Vermutlich würde der Eierhändler nur gelangweilt mit den Schultern zucken, vermutlich…

Nun aber!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s