Die kleinen Abzockereien…

Istanbul, 7:40, Tag 509

Heute Nacht habe ich einen Vortrag vor einer kleine Gruppe gehalten. In meiner Einleitung hatte ich zwei bestechende Argumente. Einmal: zu glauben, zu wissen was neu ist, es gut zu meinen und trotzdem alles weiter so wie früher zu machen und dann zweitens: den neuen Prozess schon zu kennen, aber die Werkzeuge nicht zu beherrschen und sie deshalb so einzusetzen, wie im alten Prozess. Dazu hatte ich wieder ein Bild von Betonzäunen in Holzoptik vor Augen. Ich habe unruhig geschlafen, lange im Halbschlaf gelegen und noch viel mehr geträumt…

Am liebsten würde ich ein wenig meckern heute, ach – ich mach das einfach.

Über den Busfahrer hatte ich schon am Samstag etwas geschrieben. Es ging noch weiter. Ich verallgemeinere ja gerne und würde am liebsten: hier in der Türkei oder die Türken sind… schreiben. Ich versuch mal, das nicht zu tun. Aber zwei Sachen waren etwas unglücklich und ich halte sie für typisch. Wenn man hier lebt, begegnet einem das immer und immer wieder und lustiger weise regen sich alle drüber auf, aber lassen es sich immer wieder auch gefallen. Worum geht es?

Die Skischule, die vom Reisebüro für die 17 Kinder unserer Reisegruppe gebucht worden war, hat sich Mühe gegeben und auch gelohnt. Am Samstag Abend wurden den Kindern sogar Urkunden über die erfolgreiche Teilnahme überreicht. Danach wollte der Reiseleiter, Geld für den Skipass der Kleinen einsammeln. Volle 75TL etwa 35€, den vollen Preis für ein Wochenendticket. Die Kinder sind bis dahin zwei mal mit dem Lift gefahren und da die Skilehrer die Skiliftbetreiber kennen, brauchte niemand der Kinder einen Skipass irgendwo durchziehen, sie konnten auch nie allein hochfahren, sondern immer nur in Begleitung eines Erwachsenen.

Zufällig belauschten wir die Unterhaltung von Reiseleiter und Skischulleiter. Der Reiseleiter fragte, wie er das den Eltern erklären sollte, dass die Kinder den vollen Preis zu zahlen hätten, der Skilehrer sagte nur flapsig, dass die Eltern das einfach machen müssen, Erklärungen brauche es nicht. Somit sind knapp 600€ zusätzlich in den Taschen der Skilehrer gelandet. Aber vor allem, als ich die Skilehrer zusammen in der Lobby lachend mit Bier anstossen sah, wurde ich kurz sehr sauer! Jeder der Eltern wusste, dass die Kinder keinen Skipass brauchten und dass die Skilehrer auch keinen Skipass gekauft haben und trotzdem haben alle mit Schultern gezuckt und bezahlt. Es sei halt so…

Und das zweite Beispiel: auf der Rückfahrt haben wir nach etwa einer Stunde Fahrt in Bursa fürs Mittagessen gehalten. Sehr leckerer Iskender Kebap, wirklich lohnenswert und in Bursa besonders schmackhaft. Das ist so ähnlich wie mit Wein im Urlaub, wenn man die später zu Hause trinkt, schmecken die meist nicht mehr ganz so gut, wie man es vom Urlaub in Erinnerung hatte. Und wenn ich in Istanbul Iskender Kebap bestelle, schmeckt der nicht halb so gut, wie der in Bursa, wo er angeblich erfunden worden ist. Aber darum geht es ja gar nicht.

Spannend war, dass wir nach ausgiebigen 90min Mittagspause weiter gefahren sind. Der nächste Streckenabschnitt sind etwa 2 Stunden bis zur Fähre, bei der man aussteigen, zur Toilette gehen und etwas essen kann, da die Überfahrt mehr als eine halbe Stunde dauert und das Warten auf die Fähre auch etwa 10-20 Minuten.

Der Bus fuhr aber nicht etwa die Strecke durch, sondern hielt nach noch nicht mal 40 Minuten wieder an. Ich dachte erst, einem der Kinder ist schlecht oder irgend etwas sei mit dem Bus passiert. Aber wir hielten an einer Raststätte für eine weitere Pause von 25min. Der Bus wurde gewaschen und wir sollten uns die Beine vertreten. Es war eindeutig, dass die Reiseleitung irgend einen Deal mit der Raststätte hatte und halten musste, normalerweise wird wohl kein Iskender in Bursa gegessen. Begründet wurde das damit, dass wir bald Stau zu erwarten hätten. Später, als es gar keinen Stau gab, regte sich natürlich niemand auf, so ist das eben. Insgesamt waren wir durch die drei Pausen auf der Strecke statt 4 Stunden, wie auf dem Hinweg erst nach 7 Stunden wieder zu Hause. Uffjah!

OK! Sorry fürs Langweilen, aber das musste jetzt raus hier. Solche kleinen Veräppeleien und Abzocken finden sicher nicht nur hier in der Türkei statt. Ich weiss, auch bei uns gibt es Butterfahrten. Vielleicht liegt das daran, dass ich nur die Hälfte verstehe von dem ganzen Lamentieren und Erklären. Vielleicht auch daran, dass ich den Leuten gegenüber keine Bemerkungen mache oder machen kann und mich so mehr ausgeliefert fühle, als in Deutschland…

So, nun aber startet erst mal die neue Woche!

2013-02-25 07.15.20-2

Wünsch Euch einen phantastischen Start!

One thought on “Die kleinen Abzockereien…

  1. Das scheint in der ganzen Welt gleich zu sein, überall wo Menschen Urlaub machen, kommt einer auf die Idee, ein Zustupf zu verdienen. Es gibt die Möglichkeit beim Busunternehmen zu reklamieren mit der Drohung, das nächste Mal, die Konkurrenz zu unterstützen.
    .Ob das an der Gier der Menschen etwas ändert ist aber fraglich.
    LG zentao

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s