Bis zu diesem Tag…

Berlin, 15:27, Tag 521

Heute Nacht habe ich mal wieder von meiner steinigen Steilküste geträumt, die ich erklettert habe. Aber viel mehr ist trotz einer kleinen Anstrengung nicht in meiner Erinnerung geblieben.

Heute morgen habe ich einen grade erst neu veröffentlichten TED Talk von Shane Koyczan hier gesehen und mehr als feuchte Augen bekommen. Ohmann, das ist so ein toller Vortrag.

Ich habe eben mal eine DE Google Übersetzung des Transkripts hier in Evernote gepackt, die ich heute abend bereinigen/verbessern werde, sie ist aber schon gar nicht so schlecht. Die erste Seite habe ich eben schon geschafft.

Danach bin ich durch den Bergmannkiez gelaufen, um einen Platz zum Schreiben zu finden. Erst in die Espressolounge, meine Lieblingsplätze waren belegt oder reserviert, ein überforderter neuer Barrista stand an der Maschine und bereits 10min nach 8, was die neue spätere Öffnungszeit ist, sollte ich in einer Schlange von 5 Personen warten. Ich bin auf der Hacke umgekehrt. Gut fürs Blinis, dass die Veränderungen anderen gefallen. Im Coffee Cult nebenan, waren auch schon alle guten Plätze belegt, ausserdem gibt es da immer noch kein Internet. Das Barcomis hatte sogar noch geschlossen.

Da bin ich kurz entschlossen zu Gregor ins Grosz an den Kuh’damm gefahren und hab bei besten Espresso der Stadt, einem frischen, süssen, wohl temperierten O-Saft und frischem, warmen Toast eine sehr achtsame Stunde mit ihm verbracht.

Bis eben habe ich meine Mails bearbeitet, die Finanzen überprüft, versucht, die mtc Strategietage zu verdauen und dies und das gemacht.

Apropos Strategietage: die waren sehr intensiv, sehr spannend, sehr inspirierend und vor allem ehrlich, offen und somit wirklich klärend. Über unsere gegenseitigen Erwartungen zu sprechen, zu diskutieren, sie in Ruhe, in einer geschützen, moderierten Umgebung erklären zu können, zu lernen, nur zu zu hören, zu lernen, was die anderen bewegt, weil die Zeit und der Raum dafür vorhanden waren, das war einfach nur gut! Die Veränderungen, die solche Stunden anschieben, wirken über das ganze Jahr weiter. Das ist einerseits sehr anregend, andererseits auch sehr anstrengend, wie ich gerade bemerke.

2013-03-09 14.54.36-3

Wünsch Euch noch einen entspannten Samstag Abend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s