Berlin, 8.18, Tag 522

Heute Nacht hab ich schön deutlich geträumt. Habe nichts aufgeschrieben, weil ich dachte, das das so klar ist, dass merk ich mir hundertpro… schisschen!

Habe lange meditiert, meine Morgenzeitung im iPad mit Flipboard gelesen und heute auch mal wieder in Google+ durch geblättert. Das gefällt mir dort extrem gut und ist ein richtiger Genuss, Artikel oder Bilder werden toll angeordnet, die Funktionen alle Touch optimiert und wirklich intuitiv. Wenn dort mehr meiner engen Bekannten wären, die heute noch auf Facebook sind, ich hätte überhaupt kein Problem mit dem Umstieg.

Meine dritte Morgenzeitung ist aber auch mehr und mehr Twitter geworden, auch das funktioniert wunderbar auf Smartphones und Tablets. Das bemerke ich ebenfalls, es macht mittlerweile keinen Unterschied mehr, wo die Anwendungen benutzt werden, ob auf Tablet, Smartphone oder Desktop. Ich benutze für das Lesen, Schauen und Hören immer mehr das iPad oder noch lieber das Smartphone. Android oder iOS ist dabei egal, mein neues Nexus 4 ist einfach günstiger und fühlt sich sehr viel schneller an, als das iPhone.

Aufgrund der langen Gewöhnung und daraus resultierenden Übung, ist mir aber beim Schreiben das Macbook noch lieber. Ich schätze, dass dauert noch ein paar Monate, vielleicht max zwei Jahre und dann habe ich auch mit dem Tablet genug Übung, um auch dort zu Schreiben.

Dann habe ich gestern endlich mal Microsofts Office 365 getestet. Seit Jahren benutzt ein Teil von mtc ja schon das Pendant von Google und ist damit eigentlich sehr zufrieden. Microsoft möchte ähnlich wie Google „nur“ 4,90€ pro Benutzer und Monat haben und man bekommt damit Zugriff auf „alles“ in der Cloud. Der Funktionsumfang und auch die Preise sind auf den ersten Blick sehr nah beieinander und vergleichbar.

Hier einmal die Start und die Adminseite des Newcomers Microsofts Office 365:

Screen Shot 2013-03-10 at 10.07.33 AM Screen Shot 2013-03-10 at 10.07.41 AM 

Und dann die Start- und Adminseite des Platzhirsches Google Apps:

Screen Shot 2013-03-10 at 10.07.25 AM Screen Shot 2013-03-10 at 10.08.37 AM

Die Installation von Office 365 selbst ist etwas hakelig, eigentlich aber nur weil Microsoft versucht, die vorhandenen Office Software zu integrieren und so mich wieder zurück in seine vorhandene Toolchain zu ziehen. So wird man während der Konfiguration einfach aufgefordert, Office runter zu laden und dann, Outlook zu konfigurieren oder auch Lync als Chat Client zu installieren.

Da es sich aber nach meinem Kenntnisstand, erstmal „nur“ um einen Exchange Server in der Cloud handelt, werde ich als nächstes mal probieren, ob sich Mail, Kalender und Kontakte/Gruppen in meine vorhandene Umgebung aus den verschiedensten Apps, mit Google Mail als zentralem Hub, aber zB auch Sunrise als extrem genialer Kalender App auf dem iPhone integrieren lässt. Ich denke, das wird schon gut funktionieren, die Zeiten von one (tool/solution/os/hardware) to rule them all sind ein für allemal und auch für Microsoft vorbei.

Das alles habe ich vor allem ausprobiert, weil es am Freitag  in unseren Strategieworkshop eine Klärung und auch Offenbarung zu diesem Thema gab. Es stellte sich heraus bzw bestätigte sich erneut, dass es bezüglich des gesamten Google Welt unverrückbare Meinungen und Ablehnung gibt. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann aufgrund der Google Geschäftbedingungen und der darin enthaltenen permanenten Verletzung oder besser Nichtachtung der Privatsphäre der Google Benutzer, den Google Machern werden teuflische Motive unterstellt, die ich durch nichts und niemand entkräften kann.

Beim ständigen Nachdenken darüber fiel mir auf, das das vermutlich in etwa so ist, wie mit mir und BMW. Die Quandt Familie hat als BWM Eigentümer u.a. auf dem Rücken von abertausenden Zwangsarbeitern und Häftlingen im zweiten Weltkrieg ihren Reichtum geschaffen (Zeit Artikel, Youtube Video). Meine Ablehnung aufgrund dieser Tatsache lässt sich mit Logik nicht wirklich erklären. Aber bei mir hat eine eindringlich gefilmte Fernseh Dokumentation dazu geführt, dass ich alle grossartigen, heutigen Leistungen der BMW Designer und Ingenieure aus tiefstem Herzen ablehne. Ja, dass ich fast Abscheu empfinde, wenn ich nur daran denke, dies auch noch zu unterstützen und zu belohnen, wenn auch ich einen BMW kaufen würde.

Dabei fahren meine Eltern und liebe Freunde seit Jahren BMW und das stört mich überhaupt nicht. Auch erinnere ich mich gerne an die Zeiten in den 90igern, als ich einen sportlichen 320 fuhr und es immer sehr genossen habe. Es würde mich heute -in Kenntnis der Doku- aber extremst stören, wenn mich jemand zwingen würde, zum Beispiel über eine Firmenpolicy, einen BMW zu besitzen oder zu fahren.

Nach diesem kleinen Ausflug, wie verschiedene Ethiken und Wertesysteme zu Ineffizienzen und Konflikten führen können, die bei sachlicher, nüchterner (also gefühls- oder gar seelenloser?) Betrachtung sehr einfach lösbar wären, zurück zur IT.

Ich muss hier noch einen Artikel einbauen, der mir heute morgen genau zu diesem Thema aufgefallen ist. Es geht darum, dass oft IT Abteilungen oft als konservativ, als Bewahrer oder gar Verhinderer und mehr und mehr nutzlos scheinen. Es geht darum, dass sich die Anforderungen an die Rollen von CIO oder CTO in den letzten zwei, drei Jahren maximal verändert haben.

The tension between ‚business‘ and IT has been around forever, but instead of getting better, it has gotten worse in the last couple of years. The reason is that digital has become ’normality’, and almost everyone now feels at ease with digital technology. In other words, the natural knowledge advantage of the IT department has eroded. To put it bluntly, since everyone and their dog started carrying around iPads, the IT department really lost their advantage on the ‚frontier of technology‘.

Der Artikel setzt sich eigentlich mit den verschiedenen Rollen auseinander, aber dahinter steckt eine Wahrnehmung und die Veränderungen, die draussen in der Welt passieren, die auch Auswirkungen auf uns, auf meine eigene Firma haben.

Denn obwohl wir diese Funktionen/diese Stellen überhaupt nicht haben, sondern unsere Führungsmanschaft ad hoc und mit wechselnden Hüten die eine oder andere Funktion je nach Bedarf ausfüllt, ist die Problematik sehr akut, wie an dem obigen Beispiel zu Google oder Microsoft Cloud vs. dem vorhandenen selbst gehostetes Lotus Notes, Sharepoint und Jira/Confluence Beispiel schon dem aufmerksamen Leser aufgefallen sein sollte.

OK, damit verabschiede ich mich von Euch hier. Jetzt hole ich Taimur & Fahad vom Flughafen ab, die heute zwischen 2 und 6 im Berghain/der Panoramabar auflegen werden. Fahad ist ein entfernter Cousin meiner Liebsten und ich freu mich sehr, dass ich den beiden hier ein wenig helfen kann, nach all den schönen Erlebnissen, die wir auf den Hochzeiten seiner Brüder in 2010 und 2011 in New York hatten. Ausserdem bin ich stolz und hoffe ein klein wenig darauf, nachher als driver und best man vielleicht einen Blick hinter die Kulissen eines der berühmtesten Techno Tempels der Welt werfen zu können.

2013-03-10 06.40.18-2

Wünsch Euch einen tollen Sonntag, trotz des Winterwetters!

Veröffentlicht von Herr Krueger

vater · ehemann · mitgründer der moving targets consulting gmbh · services, development und support · zazen · fotografie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s