Google Reader wird zum 1. Juli 2013 abgeschaltet…

Berlin, 7:27, Tag 526

Heute Nacht habe ich viel und spannend geträumt. Erst bin ich in einen Tunnel eingefahren in einem Auto, mich überholten Motorräder mit akrobatischen Manövern, sich an der Leitplanke abstützend, sich durch engste Lücken zwischen den Autos durchschlängelnd. Dann fuhr ich an Spuren von Unfällen vorbei, ich sah nur Details: verbrannte Fliesen, ein Wrack, noch eines, schwarze Flecken auf dem Asphalt. Ich wurde durch gewunken und als ich am Unfall vorbei war, endete der Tunnel an einer Wand und ich konnte links abbiegen und damit umkehren. Die Stimmung war sofort komplett anders, gedreht, befreit, verlangsamt und ich habe mich angeregt unterhalten, mit wem habe ich beim Aufwachen vergessen…

Heute Morgen beim durch die News blättern, fiel es mir sofort in die Augen. Zuerst hier bei Mashable, dann hier und wieder hier. Manno, Google hat sich entschlossen, den Reader zum 1. Juli 2013 abzuschalten.

Eben öffne ich meinen Google Reader und: watsch!

Screen Shot 2013-03-14 at 7.31.44 AM

Es scheint zuerst eine harte Probe für meine Loyalität Google gegenüber und für meine Praxis zu sein. Zum Glück lief mir auch gleich das passende Zitat über den Weg:

Inner peace begins the moment you choose not to allow another person or event to control your emotions.

Manchmal ist mir nicht nach innerem Frieden, da stört mich etwas, da spüre ich Entschlusskraft, etwas verändern zu wollen da draussen, etwas erreichen zu wollen, etwas zu bewirken, für eine Überzeugung, eine Meinung, eine Leidenschaft auch einzutreten und in Bewegung -also in Aktion- zu kommen. So geht es mir heute morgen: drinnen friedlich und ruhig, aber entschlossen!

Es gibt natürlich sofort hier bei Om Malik oder auch von Marco Arment (die ich beide sehr bewundere!) Zustimmung für diesen irgendwie auch logischen Schritt von Google. Mit dem Reader hat Google in 2005 den Markt für RSS Feed Reader Anwendungen extrem unattraktiv gemacht, der erst wieder mit der starken Verbreitung von iOS und Android etwas Fahrt aufnehmen konnte. Aber noch immer sind viele dieser Anwendungen auf die Google Reader Infrastruktur angewiesen, um die Abonnements zu verwalten und zu synchronisieren.

Über Alternativen mache ich mir nicht heute Gedanken, heute trauere ich noch ein wenig, exportiere meine Daten und mache ein paar Screenshoots meines Nutzungsverhaltens. Übrigens ist die Statistik falsch, da ich die Google Reader Feeds auf dem iPad per Flipboard jeden Morgen zwischen 6 und 7 lese und das nicht von Google gemessen werden kann.

Screen Shot 2013-03-14 at 8.19.30 AM

Ich weiss ja, dass es ok ist das abzuschalten. Ich habe auch gespürt, wie meine Nutzung in den letzten Monaten zurück gegangen ist, wie ihr ja auch hier immer wieder lesen konntet. Meine Newsquellen haben sich diversifiziert, ich bin nicht mehr auf den Reader angewiesen.

2013-03-14 06.00.04-1 2013-03-14 06.39.19-2 2013-03-14 07.08.16-2

Wünsche Euch einen ganz wunderbaren Tag!

3 thoughts on “Google Reader wird zum 1. Juli 2013 abgeschaltet…

  1. Lieber Arne,
    auf den ersten Blick klingt das Zitat ja gut, wenn ich aber alle äusseren Einflüsse zuerst filtern würde, um zu prüfen, ob ich ihnen erlauben möchte meine Emotionen zu steuern, dann würde mir einiges fehlen:
    – die Tränen der Freude bei einem unerwarteten Geschenk
    – das überbordende Glücksgefühl beim Anblick von M.
    – die Freude, wenn sich unerwarteter Besuch ankündigt

    Nein, diese Form des inneren Friedens ist mir zu kopflastig. Da gehe ich lieber hin und wieder in die Luft, lasse Wut oder Frust in mir kochen, lasse mich von meinen Kindern in den Wahnsinn treiben, …
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Antje

    Gefällt mir

    1. freiheit ist mein größter wert, liebe antje.

      daher kommt mein zugegeben kopflastiger wunsch nach wahlmöglichkeit. ich möchte aus dem autopiloten raus und selbst entscheiden können: nützlicher oder nicht nützlicher impuls, der da grade hochkommt.

      du beschreibst nur die nützlichen, aber was ist mit den dingen, die um dich/mit dir passieren und die negatives in dir auslösen. was, wenn das überwiegen würde… wie schützt man sich dann?

      sich darüber aufzuregen, dass google den reader abschaltet, ist einfach nicht nützlich, das fiel mir auf und ich bin froh, dass diese news nicht die gefühle meines tages/meines morgens bestimmt haben. verstehsta? 😉

      lieben gruss zurück, arne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s