Zum Inhalt springen

Nicht annehmen, was ist, sondern das wollen, was sein könnte…

Berlin, 5:55, Tag 605

Heute Nacht sehr wild geträumt, aber ich bin aufgewacht und hatte schon den Anschluss daran verloren.

Gestern kam am Nachmittag die Sonne raus. Aber ich war etwas moll unterwegs. Der Kritiker in mir war wieder mal sehr stark. Also der Teil in mir, der die Schwächen, Schwachstellen bei mir, bei anderen und in Organisationen klar sehen kann. Der Teil in mir, der die  Illusionen, die Wünsche und Erwartungen anderer hört und sie als solche aufdecken, klar benennen muss. Der Teil in mir, der nach der Intention, der eigentlichen Absicht hinter den Worten und Taten fragt und nicht damit aufhören kann.

Es der Teil in mir, der nicht annehmen kann, was ist, sondern das will, was sein könnte! Das strengt an und macht mich unglücklich! Ich denke, ich werde das lassen…

photo (5)

Ich wünsche Euch einen wenig anstrengenden, angespannten Tag!

 

Bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s