Mein Plan: eine Meditation des Mitgefühls auf dem Taksim Platz und eine im Gezi Park am Sonntag Abend um 7…

Berlin, 7:23, Tag 615

Heute Nacht habe ich geträumt. Ich weiss das, ich weiss nur nicht was! Was alles überlagert hat, war diese Entdeckung hier:

Morgen fliege ich nach Istanbul. Ich habe vorhin beschlossen, auf dem im Gezi Park und auf dem Taksim Platz zu meditieren. Es ist doch genau das, was ich beitragen kann. Ich habe die letzten Tage immer wieder gesucht, fast schon verzweifelt. Ich will kein Schaulustiger sein, ich bin kein Protester oder Aktivist. Ich bin ich: und wenn Davide es schafft, einen Flügel auf den Platz zu schieben, dann krieg ich es hin, mein Sitzkissen mit zu nehmen und eine Meditation für Mitgefühl dort zu sitzen. Ja, diese Absicht, dieser Gedanke fühlt sich gut an.

Vielleicht könnten wir uns alle verabreden, gleichzeitig zu meditieren? Ihr, wo immer ihr auch seid. Und ich da unten, so gegen 7 Uhr am Sonntag Abend?

Denn soll ich wirklich nur fotografierend über den Platz laufen? Das habe ich mich immer wieder in den letzten Tagen gefragt. Ich hätte meine grossen Linsen mitnehmen und wie ein Fotojournalist aussehen können, auch das bin ich irgendwie.

Und in den letzten Monaten bin ich durch das Spiel Ingress so viel durch Istanbul gelaufen, dass ich jede Fassade, fast jede Ecke auf dem Taksim Platz kenne. Am Samstag, als die Proteste starteten habe ich aufgehört, Ingress zu spielen. Ich konnte einfach nicht mehr.

Was neu ist: ich bin nicht mehr böse auf mich oder über „meine Sucht“ oder auf das auslösende Spiel. Ich hab das Spiel nicht verlassen, wie ich vor Jahren Foursquare und Farmville mal verlassen habe, nur um ein paar Monate später, kuriert doch wieder zu kommen. Bei Ingress ist es anders, ich starte die App grad einfach nicht mehr. Und habe doch nur positive Gefühle, so wie man eben positive Gefühle seinem Hund gegenüber hat, auch wenn er ständig Gassi will.

Gestern sprach mich ein Istanbuler Mitspieler an: er ist, wie Sascha, ein Enlightend, ein Spieler der Gegenseite.

Screen Shot 2013-06-14 at 7.54.00 AM

Aber natürlich ist der Platz in der Hand der Resistance. Das wird wohl einfach geduldet und Angriffe auf die Portale finden gerade nicht statt. Ich könnte sie ab und zu rechargen, hab ja noch die Keys für alle Portale dort. Aber das kriege die Istanbuler Spieler auch alleine hin.

Screen Shot 2013-06-14 at 7.41.32 AM

Mir hat die Meditation sehr stark geholfen hat, mit meinen dunklen Seiten klar zu kommen, sie zu akzeptieren, sie teilweise zu transformieren, zu nutzen, sie als Stärke zu begreifen. Meine Begeisterung für neue Themen, für solche Spiele aktiviert mich, erzeugt Chaos, Veränderung, Entwicklung und letztlich sind sie einfach Teil meines Lebens. Die Meditation hat mir ermöglicht, mich mit dieser Seite zu verbinden, sie nicht mehr abzustossen oder zu unterdrücken.

Diese verbindende Kraft von Meditation möchte ich frei setzen. Ich möchte einfach dort sitzen und meinen Atem zählen und mich mit beiden Seiten, den Demonstranten und den Polizisten verbinden. Ihnen ein Lächeln schicken, ihnen mein Herz öffnen. Genau so, wie es Davide gestern so unglaublich mutig und verrückt mit seiner Musik getan hat. Das ist, was ich grade denke in den letzten Stunden vor unserem Sommerfest…

So, nun muss ich mich aber auf meine Notizen für die Rede stürzen… und wünsch Euch einen mitfühlenden Freitag! Bis spätestens Sonntagabend 7 Uhr.  😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s