Zum Inhalt springen

Murmeltiergedanken…

Bizimköy, 5:50, Tag 640

Heute Nacht habe ich wieder von einer Wohnung mit vielen Menschen geträumt und es beim zeitigen Aufwachen vergessen lassen. Meine Sitzmeditation war sehr angenehm heute, aber irgendwie zu schnell vorbei. Manchmal fange ich an, meinen Atem zu zählen und *kling*… ist die Zeit schon um.

Gestern war ja mein Murmeltiertag. Heute geht es schon viiiiel besser. Diese Wellen gehören zu meinem Leben dazu. Seit ich weiss, dass es Wellen sind und nicht nur Täler geht es sehr viel besser. Ich sass gestern fast vier Stunden an einer Antwort auf die Mail, die mich so aufgeregt hat. Das glaubt mir doch keiner. Das glaube ich mir ja selbst fast nicht. Ich habe mich dabei intensiv mit den handelnden Personen, aber auch mit Strategie, mit der Geschichte, aber auch mit meinen Zielen beschäftigt und somit allen meinen Gedanken zu diesem Thema in meinem Leben ausführlich Zeit gelassen, sich auszubreiten und zu entfalten.

Dann habe ich kurz vorm Feierabend das hier in Ambers Facebook entdeckt. Eine Liste für das Beenden von Murmeltiertagen und ein Beweis, dass ich mich entscheiden kann.

An solchen Gedanken wie gestern, brauche ich doch nicht hängen zu bleiben. Gleich der erste Punkt gab mir Kraft und Bestätigung, dass mein Weg richtig ist. Im Grunde genommen geht es immer wieder nur darum, dass man sich selbst gutes tut, sich selbst mag! Hier ist meine eigene Zusammenfassungsliste für Murmeltiertage:

1. sich körperlich gut tun: mit achtsamen, gutem Essen, ausreichend Schlaf und viel Bewegung.

2. sich mental gut tun: ohne Nörgeln, Meckern, Jammern statt dessen mit positiven Gedanken und vielen Ideen für immer mehr Optionen entwickeln.

3. sich emotional gut tun: mit Menschen zusammen sein, die einen mögen und unterstützen und schlechten Menschen einfach keine Zeit, keine Gedanken und keine Gefühle widmen.

4. sich spirituell gut tun: täglich meditieren und so Zeit für Sinnsuche, für Reflektion und die richtigen Schwerpunkte im Leben zu schaffen.

Wenn man es schafft, auf alle vier Bereiche jeden Tag ein bisschen zu achten, seine Rituale, Denkmuster und Gewohnheiten erst zu erkennen und dann um die Verbesserung der vier Bereiche anzupassen, dann stellen sich mit der Zeit erstaunliche Effekte ein. Ein Murmeltierleben, wird zu Murmeltiertagen, und die werden zu Murmeltierminuten und später zu Murmeltiergedanken…

2013-07-10 06.07.52-2

 

Halb 6 als ich das erste Mal schaute, war noch kein Wölkchen zu sehen. Aber wie zur weiteren Bestätigung und Unterstützung zeigten sich, nach der Meditation um 6:07 als ich das Foto hier machte, dann doch ein paar verschämte Wölkchen zum Sonnenaufgang…

Bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s