Sieben Fragen zu unserer Firmenkultur…

Berlin, 7:32, Tag 696

Heute Nacht hab ich geträumt, dass ich einen Freund geholfen habe, geborgtes Geld von einem Kollegen wieder zu bekommen. Dann beobachtete ich einen Lieferwagen und wachte müde ohne Wecker auf. Und…

…rettete erst mal Nachbarskatze oben vom Dach. Hab die Leiter vom Büro halb 7 früh aufs Dach hoch geschleppt. Zum Glück war sie schliesslich lang genug, um zu ihr zu gelangen. Die Arme, sass da wohl die ganze Nacht. Sie fing aber -ganz brav- erst dann an zu miauen, als ich mein Sonnenaufgangsfoto machte.

photo 3

Gleich um 11 ist unser monatliches All Hands. Und eigentlich wollte ich hier über unsere Firmenkultur schreibmeditieren, so zur Einstimmung und Vorbereitung. Aber nach der Rettungsaktion habe ich aber doch nur an meinen Notizen gesessen und Euch hier dabei fast vergessen.

Doch wartet, ich hab doch vorhin sieben Fragen mir von James rausgesucht und übersetzt. Die pack ich jetzt hier rein:

1. Sollen wir wirklich ein neues Produkt bauen?
Vielleicht. Aber erst sollten wir checken, ob das neue Produkt auch „manuell“ funktioniert, ob es als Service funktioniert. Und dann erst machen wir aus den gemeinsam benutzen Funktionen und Diensten, ein Produkt. Wenn man das andersrum denkt und macht, ist es viel wahrscheinlicher, dass man scheitert.

2. Was machen wir, wenn niemand unser Produkt haben möchte?
Dann bieten wir es nur als Dienstleistung an und machen genau das, wofür der Kunden uns bezahlt und was wir während der Produktentwicklung gelernt haben.

3. Wenn ein Kunde möchte, dass wir seinen Kumpel anstellen, sonst geben sie uns den Auftrag nicht? Das ist doch Bestechung, was machen wir dann?
Wir tun immer das ethisch richtige: den Freund anstellen und das Geschäft abschliessen.

4. Was machen wir, wenn uns ein Kunde ablehnt, nicht will?
Wir bleiben in Kontakt, und ärgern uns auf keinen Fall!

5. Wie kriegen wir neue Kunden?
Die besten neuen Kunden sind alte Kunden, denen wir neue Services und Projekte anbieten. Wir denken jeden Tag darüber nach, welche neuen Dinge wir unseren alten Kunden anbieten können.

6. Sollte ich Marktforschung betreiben?
Ja, finde genau einen ersten Kunden, der definitiv ohne Zweifel unsere Dienstleistung kauft und bezahlt! Versuch nicht Dein Produkt zu verkaufen, die ersten Versionen deines Produktes sind niemals das, was ein Kunde möchte.

7. Ich hab einen Fehler gemacht, sollte ich es dem Kunden sagen?
Ja, definitiv. Sag es ihm, erzähl im alles, wir sind der Partner des Kunden und nicht jemand, der Mist baut, das versteckt und lügt.

Ach, und zum Schluss noch ein Zitat der ersten saudi-arabischen Filmregisseurin aus’m Spiegel:

Wir wissen ja, dass die Situation schwierig ist, aber die Lösung ist nicht, sich immer nur zu beschweren, sondern auch die guten Dinge zu sehen, sich über die Veränderungen zu freuen und die eigene Haltung zu ändern. ~Haifa al-Mansur im Spiegel

Das passt ganz gut zum heutigen Morgen und zu meiner Stimmung. Wünsch Euch einen grossartigen, produktiven, glücklichen Mittwoch!

4 thoughts on “Sieben Fragen zu unserer Firmenkultur…

    1. alfe, das is ein hinweis auf compliance themen, die immer wieder mal hochploppen… kunde stellt bedingungen für eine beauftragung, die uns auf den ersten blick unethisch erscheinen! es geht darum, dass wir ethisch bleiben und den kunden nicht (ab)werten oder (über)interpetieren.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s