Breaking Good…

Berlin, 6:07, Tag 737

Heute Nacht, die Zweite in Folge mit ausreichend Schlaf, habe ich davon geträumt, wie schwer es manchmal sein kann, sich zu verabreden. Wir liefen durch einen herbstlichen Laubwald. Ich sollte einen Kollegen abholen und wir kamen auf immer neue Möglichkeiten, wo ich ihn aufsammeln könne, wo er hinkommen solle, was noch ginge, an welcher Autobahn- Ausfahrt, U-Bahnstation oder Strasse es noch alles möglich wäre, so dass ich immer ärgerlicher wurde.

Wir wateten durch einen stillstehenden Fluss, in dem welke Blätter schwammen. Keiner von uns beiden sagte: das ist es, so mache wir es. Am Ende wurde ich wütend, wischte alle Möglichkeiten vom Tisch und sagte enttäuscht, dann komm einfach so wie immer ins Büro. Da flog ein grosser Mühlstein durch die Luft und schlug neben uns in den Waldboden und ich wachte eine halbe Stunde vor dem Wecker auf…

IMG_0505

Bin schön ruhig und richtig ausgeruht. Die Heizung gluckert vor sich hin, ich ziehe die Decke über den Kopf und zähle glücklich meinen Atem.

Dabei kommen jede Menge Gedanken, Tagträume, Ideen für Probleme, Erkenntnisse und Wünsche. Ich kann mir beim Fühlen und Denken zuschauen. Immer wenn es zu viel wird, erinnere ich mich an meinen Atem und fühle kurz nach.

Wann entlüfte ich die Heizung? Wie verabrede ich mich wirklich mit dem Kollegen? Wie bleibe ich in der Woche weiter so ruhig? Schaffe ich es, immer dann meinen Atem zu zählen, wenn ich durch den Alltag rausche und wütend werde?

Unter meiner Decke bin ich sehr zufrieden mit mir und schaue noch optimistischer als sonst auf die Welt. Ich finde Erklärungen für viele Zustände, die mich sonst ärgern oder stören. Wenn ich zu verstehen scheine, verschwindet der Ärger und macht einer Art Gestaltungslust platz. Die aufkeimende Wut wird zu Entschlossenheit, die mich Notizen machen lässt.

Als dann der Wecker, also mein Armband 😉 surrt, springe ich auf.

Bereit zu grossen Taten! Bereit auszubrechen!

IMG_0507

Das ist kein Breaking Bad, nein! Das ist Breaking Good… Aufbruch in einen neuen Morgen, eine neue Woche, ein neues Leben!

As human beings, our greatness lies not so much in being able to remake the world as in being able to remake ourselves. ~Gandhi

Ich könnte Euch nun noch die neuesten Bilder vom zweiten Friedhof hier in der Nähe zeigen und dann kommentieren. Oder, da ich auch schon fast meinen Zwischenruf für unser nächstes All Hand so gut wie fertig habe, könnte ich auch davon schreiben. Und dann ist da noch so viel mehr! Ich freue mich richtig drauf…

Ojaaa, ich liebe Montage! Ich liebe das Aufbrechen, das Breaking Good am Morgen. Und wünsch Euch nun erst mal auch einen so grossartigen Start in die brandneue Woche…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s