Berlin, 5:59, Tag 738

Heute Nacht hatte ich in unruhiger Nacht drei Träume. Einen kann ich nicht erzählen. In einem zweiten flog ich in einem grossen Flugzeug ganz nah über den Boden. Ich konnte Fotos machen, wie nie zuvor. Wir landeten wenig später direkt auf einem Feld, nach dem Aufsetzen holperte es weniger als erwartet, eine Baumgruppe stand im Weg und wir fuhren wie durch ein Wunder hindurch, ohne dass es krachte und kamen in einem Dorf zum stehen. Es war ein Nothalt, nichts Schlimmes. Wir sollten zu Essen bekommen, ich stellte mich in eine Schlange, war der Letzte und genau vor mir, war der Gulasch alle. Ich machte Fotos mit dem iPhone, wollte Videos machen und nichts klappte. Ich hatte die besten Perspektiven vom Learjet in der Scheune und kriegte nicht eine einzige ordentliche Aufnahme in den Kasten. Im Traum danach berichtet mein Banker von der Pleite eines Bekannten. Er wollte unbedingt, dass ich die Betriebe an der Spree alle weiterführte… komisch berührt und zweifelnd wachte ich vom Weckerklingeln auf.

Retreat Rømø - April 2008

Retreat Rømø – April 2008

 

Gleich geht’s los auf einen Roadtrip, Leipzig und zurück stehen auf dem Programm. Morgen ist mein letzter Tag hier, am Donnerstag fliege ich. Ich bin schon ganz aufgeregt. Aber auch weil heute ein besonderer Tag ist.

Ein lieber Freund hat heut Geburtstag.

Ich hab ihm so viel zu verdanken, es ist unbeschreiblich. Ich fühle mich besonders an seinen Geburtstagen so tief beschämt, weil ich ihm niemals das alles zurück geben kann, was er für mich getan hat. Es ist ihm manchmal bewusst, aber nichts besonderes für ihn. Für mich, um so mehr!

Er hat mir vor Jahren als erster die Sitzmeditation gezeigt, aus der ich auch eben aufgestanden bin. Er hat mir immer wieder im richtigen Moment, die richtigen Impulse gesetzt. Mich nicht aufgegeben, mich nicht von der Angel gelassen. Er hat mich mit genommen auf Retreats, die mein Leben so radikal veränderten, wie ich es niemals für möglich gehalten habe.

Das Grösste aber ist, dass er all meinen Widerstand, meinen Unmut, Ärger, Wut und meine Ablehnung provoziert und aushält, um mich weiter zu bringen. Selbstlos, nur im Moment lebend, nichts erwartend.

Ich bin ihm unendlich dankbar und wünsche ihm einen grossartigen Geburtstag, ein erfülltes neues Lebensjahr, Gesundheit, Glück und ganz viel Achtsamkeit und Liebe von den Menschen, um ihn herum. Er hat es mehr als verdient!

Danke, mein Lieber Freund! Happy Birthday!

Veröffentlicht von Herr Krueger

vater · ehemann · mitgründer der moving targets consulting gmbh · services, development und support · zazen · fotografie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s