Enttäuschung

Noch Istanbul, 7:04, Tag 891

Hier gestern Pause zu machen und heute schon am Flughafen und somit eigentlich kaum Ruhe für ein längeres Thema. Will aber nicht erst nach der Landung halb 11 hier posten. Heute Nacht kaum geschlafen. Es ist sehr heiss hier. Wir haben spät Ruhe gefunden und dann konnte ich lange nicht einschlafen. Als ich eben am Zorlu Center auf die Autobahn einbog im Taxi, kam die Sonne grad über den Horizont.

IMG_7923

Nun also wieder Berlin. Nach über drei Wochen, erscheint als eine sehr lange Zeit, die aber auch sehr schnell vergangen ist. Na, eigentlich ist immer so. Wenn ich zurückschaue, komprimiert sich die Zeit.

Habe gestern ein paar Folgen Bloodline auf Netflix geschaut. Kein Review jetzt. Aber es wieder mal eine grossartige Serie, ein Familiendrama. Das Ende der Serie wird in ganz kurzen Sequenzen erzählt, der Sprecher erzählt dann die Ereignisse die zu diesem Ende führten im Rückblick. Die Vergangenheit scheint sich zu wiederholen.

Dann kam heute Morgen das Thema Enttäuschung hoch: „Ich bin hier schon so oft enttäuscht worden, dass ich es aufgegeben habe.“ ist das Zitat, das grader wieder präsent ist. Eine Erinnerung an den letzten Sommer kommt hoch.

So einen Satz höre ich immer mal wieder. Sehr starke Gefühle gehen ihm voraus, meist Konflikte, unterschiedliche Meinungen, unterschiedliche Wahrnehmungen. Und dann kommt das: Ich bin enttäuscht. oder Ich bin enttäuscht von Dir. oder Ich bin hier schon so oft enttäuscht worden. oder Du hast mich enttäuscht, ich gebe Dich auf.  So deutlich und klar wie das letzte Beispiel, für sich allein stehend, wird das ja meist nie gesagt.

Etwas entspricht nicht meinen Erwartungen an mein Leben, an mein Umfeld, mein Partner, meine Kollegen, deshalb bin ich jetzt enttäuscht. Das Aufgeben kommt dann im nächsten Schritt!

Ist das ein Hilferufe, ein extrem aggressiver Hilferuf?

Denn alles, aber auch wirklich alles in mir wehrt sich gegen diese Einstellung, gegen diesen Satz! Ich möchte das jetzt analysieren und Euch auseinander nehmen, warum ich das so nicht mit mir und anderen mache möchte, warum ich vermeide, das so zu anderen zu sagen. Warum ich das nicht sagen will.

Doch nun bin ich schon zum Gate gelaufen, gleich steigen wir ein in 40min ist der Abflug. Ich verabschiede mich mal schnell von Euch und poste das jetzt etwas unüberlegt, unkontrolliert und schnell, auf die Gefahr hin, Euch zu enttäuschen. 😉

Schönen Start in die neue Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s