Berlin, 6:58, Tag 933

Heute Morgen habe ich bemerkt, wie wenig achtsam ich grad bin. Ab und zu gibt es Momente, da merke ich das noch. Wenigstens etwas.

Der Morgen war sehr kühl und überraschend farbig.

IMG_8646

So, eben gabs Pancakes, da konnte ich nicht wiederstehen. Das ganze Büro riecht jetzt herrlich nach Butter. Lohnt sich, bei uns schon um 7 da zu sein. 😉

IMG_8648 IMG_8653

Dann muss ich heute nochmal ein paar Zitate aufgreifen, die mich heute morgen gefunden haben und die zu meinem Alltag passen.

Everything that irritates us about others can lead us to an understanding of ourselves.

~

Your visions will become clear only when you can look into your own heart. Who looks outside, dreams; who looks inside, awakes.

~

I am not what happened to me, I am what I choose to become.

~

You are what you do, not what you say you’ll do.

Na, von wem sind diese Worte wohl? Klar, von Carl G. Jung. Hab noch nicht viel von ihm direkt gelesen. Das intensivste Erlebnis mit einem seiner Bücher, hatte ich in einer wunderschönen, klassischen Hotelbibliothek im Harz bei der Hochzeit einer sehr guten Freundin. Im Ohrensessel vorm Kamin, mit viel Holz und dickem Plüschteppich.

Heute darf ich an mindestens zwei Präsentationen arbeiten. Ein paar Formulierungen kam morgens schon in der Meditation hoch. Lies es kurz laufen, ehe ich mich wieder an meinen Atem erinnerte.

Nehme weiter Anpassungen an der Morgenroutine vor. Lasse den Kaffee weg. Sitze zeitiger, lese vorher kein Smartphone. Hilft alles, den Tag ruhiger und gelassener zu beginnen. Lasse mich ja sonst gleich wieder einsaugen, in den Takt und die Unruhe der Welt, wenn ich über Netzpolitik, Spiegel oder Guardian stolpere. Eigentlich ist dafür früh am Morgen kein Platz nötig. Es ist einfach, es nicht zu tun und einfach nur auf das, was hier ist, zu achten.

Will wieder zurück zu mehr Achtsamkeit. Habe wirklich deutlich bemerkt, wie sehr ich mich treiben lasse. Hin und her. Irgendwas passiert immer gleich, mit dem ich Verantwortung für mein Handeln abgeben kann.

Jetzt aber! Auf in den Tag. Wünsche Euch einen schönen Dienstag.

Veröffentlicht von Herr Krueger

vater · ehemann · mitgründer der moving targets consulting gmbh · services, development und support · zazen · fotografie

One Comment

  1. ja diese Achtsamkeit, die ist bei mir manchmal so schnell wieder weg, wie sie gekommen ist.
    ich wünsche Dir einen schönen Tag

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s