Berlin, 8:13, Tag 1098

Heute Nacht wieder schräg geträumt, aber zeitig hoch und normale Wochenroutine durchgezogen. Dann viele Einfälle gehabt, was hier zu schreiben wäre und den Tag schon starten und verstreichen lassen.

IMG_1368.JPG

Einer der Einfälle heute Morgen handelte von der allgemeinen Anziehungskraft bestimmter Religionen, Philosophien oder in meinem Falle auch technischer Entwicklungen. Gestern hat Mark Zuckerberg ein Foto aus Barcelona veröffentlicht. Er läuft in einer grossen Halle voller Menschen mit der neuen Gear VR Brille von Samsung vorbei, strahlend. Viele Reaktionen darauf waren eher negativ: creepy, wir sind in der Matrix, Skynet wird gewinnen oder so ähnlich. Seit einigen Tage spiele ich mit dem Gedanken mir eine FPV Brille für meine Drohne, oder gleich eine neue Racing Drohne zu kaufen. Das ist grad der neueste Schrei. Und passt voll zu dieser VR Euphorie die aus Silicon Valley zu uns rüber schwappen wird und grade auch schon schwappt. Der größte Drohnenhersteller der Welt DJI arbeitet hoffentlich schon an einer Gear VR oder Oculus Rift Integration. Ich jedenfalls würde dringend dazu anraten, es zu tun, um dem zweiten keine Chance zu geben, mich zu überholen.

Eine weitere Idee heute morgen: diese Anziehungskraft ist wie eine Sucht, wie meine Süchte. Immer etwas Neues, das Neueste, die Möglichkeiten sehen, die Chancen, sich einfühlen, lernen, neue Möglichkeiten haben, etwas neues erfahren, erleben. Oder auch ein bißchen wie sich zu Verlieben, in das Unbekannte, in die eigene Begeisterung, die eigene Leidenschaft wieder spüren.

Das schräge an VR ist dabei aber, dass ich meine Gedanken, mein Kopfkino schon als ziemlich virtuell, abstrakt empfinde. Und nun meine eh schon virtuellen Gedanken auch noch mit virtuellen Bildern in virtuellen Brillen zu füttern, scheint etwas übertrieben zu sein. FPV macht für mich noch irgendwie Sinn. Bei allem anderen, wie zum Beispiel dem Bild von da oben, komme ich mir ferngesteuert, wie ein Cyborg, unter totaler Kontrolle vor. Obwohl ich gerne auch hier Early Adopter wäre, wie bei so vielen Gadgets zuvor, lasse ich diesen Impuls, diese Anziehungskraft vorüber ziehen.

Wie geht es Euch damit? Wirkt das eher anziehend oder eher abstossend?

 

Verfasst von Herr Krueger

vater · ehemann · mitgründer der moving targets consulting gmbh · services, development und support · zazen · fotografie

One Comment

  1. Hallo Arne ,
    ich finde es eher anziehend. Das, weil ich in den technologischen Fortschritt sehr interessiert bin. So gut wie es geht, bin ich bei allem dabei.
    Allerdings habe ich gelernt, mein Suchtverhalten, welches uns allen innewohnt, unter Kontrolle zu halten.
    Der Anwender, die Anwendung und das Anwenden ergeben eine Einheit. Geht eins dieser Drei verlorenen, so ist die feinste Entwicklung die allergrößte Gefahr!
    Gelernt ist gelernt…*

    Gefällt 1 Person

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s