Ein neuer Morgen. Schräg geträumt und mit einer Erkältung aufgewacht. Ruhige Morgenmeditation. Habe viel gelernt die letzten drei Tage. Vor allem noch gestern nachmittag beim Gespräch über den Führungsstil eines unangenehmen Chefs.

Im Arbeitstreffen davor hatte ich ein surreales Erlebnis. Ich schaute uns zu und sah, was und wie wir redeten, wie wir unsere Stifte benutzen, um alle zeitgleich etwas aufzuschreiben. Wie zwei dabei einfach warteten, bis etwas interessantes passierte. Und ich fragte mich, wie es dazu kommt, dass wir Menschen uns solchen Beschäftigungen hingeben und dafür Name, Titel, Notwendigkeit entwickeln und sogar Belohnungen in Form von Geld erhalten. Was genau machen wir da? Warum sind wir dabei so selten aufrichtig miteinander? Wir sind dabei alle Vertreter von unseren Organisationen, kleinen oder größeren Teams oder Fachspezialisten, einzelne Wissende für ganz besondere Themen, mit denen sich einfach niemand sonst auskennt.

Wir kommen alle zwei Monate zusammen und besprechen uns. Ja, das Wort Besprechung drück es eigentlich sehr genau aus. Wir besprechen uns gegenseitig. Wir unterhalten uns nicht. Also doch, vor und nach der Besprechung und in den Pause, da unterhalten wir uns miteinander. Aber während dessen besprechen wir Themen. Statt uns über Themen zu unterhalten, besprechen wir sie.

Und gestern fiel mir das auf und ich entspannte mich etwas, war ganz froh, diese Perspektive, diesen kleinen Abstand überhaupt entwickeln zu können und versuchte, zu einer Ursache von wiederkehrenden Problemen, Inneffizienzen und Konflikten vorzudringen.

Hat nicht richtig geklappt, es war ja eine Besprechnung, die zwar Arbeitstreffen heisst, aber keines ist. Vielleicht hat es doch etwas verändert. Wir werden sehen.

Gestern hatte ich dann noch das Glück eine weitere Halo um mein Flugzeug zu entdecken. Der Ring um den Flugzeugschatten, der wie ein kleiner Heiligenschein aussieht. Hab grad gelesen, dass man diesen Effekt auch Glorie oder Gloriole nennt. Ja, passt.

IMG_2515.JPG

Nun startet gleich ein hoffentlich ruhiger Donnerstag hier in Kreuzberg. Möchte anknüpfen an die Produktivität vom letzten Freitag, mit weniger Nachdenken, weniger Werten, mehr einfach Machen, die richtigen Happen aus dem Riesenberg an Dingen erwischen und einfach gut kauen und runterschlucken. Uhhrg, was für ein Bild…

Verfasst von Herr Krueger

vater · ehemann · mitgründer der moving targets consulting gmbh · services, development und support · zazen · fotografie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s