Meine Superpower

ist meine Begeisterungsfähigkeit!

Ich kann mich für viele Themen, Menschen oder Dinge sehr schnell sehr intensiv begeistern. Mich interessieren eigentlich fast alle Aspekte meines menschlichen Seins. Alle Wahrnehmungen, alle Ideen, Konzepte, entweder in meinem eigenen Bewusstsein oder über die Geschichten, Erlebnisse und Erfahrungen von anderen Menschen die mir begegnen, haben das Potential, mich grundsätzlich schwer zu begeistern.

Wenn ich mich für eine Sache wirklich begeistere – und erscheint sie anderen noch so langweilig oder trocken, das macht sie für mich meist noch interessanter – dann passieren spannende Dinge mit mir.

Erstens ist meine Begeisterungsfähigkeit immer und grundsätzlich ansteckend. Sie interessiert sofort andere Menschen für mich, bringt sie zum Staunen, Wundern oder Lachen. Meine Begeisterungsfähigkeit bringt andere dazu, sich für mich und das Objekt meiner Begeisterung zu interessieren, sie möchten mit mir interagieren, sich mit mir verbinden, sie wollen einfach verstehen, warum ich etwas so toll finde.

Zweitens erhöht sich meine Denkgeschwindigkeit überproportional mit meinem Grad an Begeisterung, die ich empfinde. Ich bin somit extrem schnell in der Lage, Zusammenhänge, Ursachen, Absichten und die Folgen rund um das Objekt meiner Begeisterung und die damit zusammen hängenden Handlungen anderer Menschen zu verstehen. Meine Denkgeschwindigkeit durch meine Begeisterungsfähigkeit zu erhöhen fällt mir dabei erstaunlich leicht und erfordert wenig Anstrengung.

Drittens erhöht sich meine Lernfähigkeit überproportional mit dem Grad an Begeisterung, die ich für ein Verhalten, ein Thema oder Konzept empfinde. Ich möchte sofort zumindest die Grundlagen erlernen und bin so in der Lage, meine Kompetenzen handlungsorientiert zu erweitern. Auch diese Lernaktivitäten fallen mir leicht, erfordern keine grossen Anstrengungen und selbst wenn, dann werden die Anstrengungen durch schnelle Erfolgserlebnisse und Glücksgefühle ausgleichend belohnt.

Diese Begeisterungsfähigkeit ist meine wahre Superpower, eine meiner alles übergreifenden Kompetenzen, die ich besitze und die es mir ermöglicht, selbst schwierige oder herausfordernde Aufgaben in meinem Leben immer wieder mit Offenheit und Optimismus anzugehen und so zu meistern.

An Grenzen meiner Begeisterungsfähigkeit stosse ich nur, wenn ich beginne meine eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse in einem bestimmten Thema mit anderen zu vergleichen. Der Vergleich mit Anderen schwächt meine Begeisterungsfähigkeit vor allem dann, wenn ich realisiere, wie viel mehr Zeit die anderen Menschen mit dem jeweiligen Thema bereits verbracht haben und wie weit (oder eben nicht weit) sie es dadurch gebracht haben und wenn ich merke, wie gross das Thema wirklich ist. Ich habe verstanden, je ich mehr ich von einem bestimmten Thema weiss, um so mehr sehe ich, wie gross das Thema wirklich ist und wieviel ich davon noch nicht weiss.

Beispiele aus meinem Lebenslauf sind Excel, Landwirtschaft, Buchhaltung, Banking, Busfahren, Softwarentwicklung, Softwaresupport, Marketing, Vertrieb, Networking, Patent Informationen, Organisationsentwicklung, Didaktik, Coaching und Leadership. Es gibt auch sehr private Beispiele, wie Drogenmissbrauch und -abhängigkeit, Mediation und Spiritualität, Porträt und Streetfotografie, Natural Horsemanship oder Sterbebegleitung.

Ich habe bemerkt, wenn ich meine Begeisterungsfähigkeit lange genug auf ein Thema fokussieren kann, bin ich nach etwa ein bis drei Jahren in der Lage, meinen Lebensunterhalt zumindest teilweise mit Aufträgen mir unbekannter Dritter aus diesem Thema zu bestreiten.

Ich bin somit fähig, mit meiner Begeisterungsfähigkeit mein Leben aktiv zu verändern und zu entwickeln, kann so vielen Menschen helfen und inspirieren und habe so ein grosses Netzwerk an Bekannten und Freunden aufgebaut, die sich mit mir in meiner Begeisterung für ihr Thema als Menschen gesehen fühlen und sich so mit mir unvergesslich verbunden haben.