Anstrengende Leichtigkeit

Berlin, 10:16, Tag 1101

Heute Nacht schlecht geschlafen, stark träumend langsam aufgewacht, dadurch ein relaxter kurzer Morgen. Bin immer noch müde. Dabei schneite und gewitterte es hier.

IMG_1387.jpg

Heute war anstrengend leicht. Der Tag lief so vor sich hin, hier ein Meeting, hier ein Test, dort ein Telefonat, da ein Gespräch, zack, bum war es um 6. Haben viel geschafft, noch nicht wirklich alles sichtbar, aber viel gelernt, viel gefühlt.

Durch bei diesen Text bei Peter Breuer habe ich dessen WP Theme gesehen und für toll befunden: nur Bild mit Überschrift je Artikel. Grossartig, alles voller Bilder und ein paar Worte. Habe es gestern Abend gleich selbst ausprobiert, super schnell konfigurieren können, und finde es irgendwie passend. Falls ihr die Artikel also nur über Eure Feedreeder oder per Mail lest, lohnt sich vielleicht mal ein Blick auf die Homepage.

Screen Shot 2016-02-25 at 20.27.43.png

Wenn man auf einen Artikel klickt, kriegt man das Seitenmenü zu sehen.

Screen Shot 2016-02-25 at 20.20.31.png

So, für später habe ich also hier mal das neue Aussehen verewigt. So sieht das es aus, wenn man im Jahre 2016 mit wordpress.com bloggt.

Und zum Schluss dann auch noch ein Foto des neuen Konfigmenüs, in dem man jede Änderung gleich angezeigt bekommt, echtes WYSIWYG, na endlich. 😉

Screen Shot 2016-02-25 at 20.21.56.png

So, damit nun aber zuklappen, vorlesen und langsam zur Ruhe kommen. Wünsch Euch noch einen ruhigen Abend.

 

Sonntagsruhe

Berlin, 8:35, Tag 808

Heute Nacht habe ich geträumt, den Inhalt aber beim Ausschlafen vergessen lassen.

 

Schreibe das erste Mal meinen Blogpost hier über mein iPhone. Sieht bis jetzt richtig gut aus. Die App und der Editor haben sich dramatisch verbessert, seit meinem letzten abgebrochenen Versuch vor ein paar Jahren. 

Sitze auf dem Dach. Geniesse die Frühlingssonne. Besuche gleich liebe Freunde zum Kaiserschmarrenfrühstück.

Eine Taube segelt vorbei. Eine Krähe klappert auf einem Schornstein. Das Pflaster der Friesenstrasse rappelt unter den Reifen der wenigen vorbei fahrenden Autos.

Es ist Sonntagmorgen! Ein ruhiger freier Tag voller Möglichkeiten…

Wünsche Euch einen schönen Tag! 

2012er Statistik: ich mache viele Fehler und ich liebe es!

Heute Nacht schon wieder ein geschredderter Vogel, diesmal eine Taube durch ein Düsentriebwerk und ich sass im Flugzeug. Vor ein paar Tagen hatte ich von einem Flugzeugabsturz im Schnee gehört, bei dem u.a. Schnee und Eis im Triebwerk und eine abgeschaltete Enteisungsanlage zu einem Absturz führten. Die Taube verschwand also im Triebwerk, einige der Damen juchzten angeekelt im Flieger, aber ich glaube, sie hat nichts gespürt. Wir starteten und ich beobachtete genau, ob die Leistung des Triebwerkes stimmte: wir neigten uns immer leicht nach rechts. Dann flogen wir höher, aber die Startbahn wurde zu einer Strasse durch ein Dorf, die extrem steil und kurvig anstieg. Die Motoren röhrten und wir stiegen und stiegen und kurvten und kurvten, aber die Strasse blieb immer in gleichem Abstand unter uns. Der Pilot musste Strommasten und Hausdächern ausweichen und zog sehr steil nach oben, so steil dass es mich im Traum auf die Dorfstrasse beamte und ich das Flugzeug senkrecht nach oben steigend verschwinden sah. Ich wachte auf…

So, heute haben ich vier wunderbare Termine, wirklich wunderbare Termine! Gestern mein Fehlerpost, hat ganz schöne Wellen geschlagen, an dem Thema werd ich mal dran bleiben. Das ergänzt ganz gut das Thema Offenheit, dem ich mich in diesem Jahr verschrieben habe. Offenheit auch unseren Fehlern gegenüber…

Und weil ich noch meine Rede für den letzten Termin des Tages, unsere mtc Jahresauftaktfeier, vorbereiten möchte und ich gleich einen Freund vom Flughafen abolen will für den ersten Termin des Tages bei ESPI verabschiede ich mich schnell von Euch. Wünsch Euch einen grossartigen Freitag!

Aso, ich habe meine WordPress Jahresstatistik gestern hier entdeckt:

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

4.329 Filme wurden beim Cannes Film Festival 2012 eingereicht. Dieses Blog hatte 34.000 Besucher in 2012. Wenn jeder Besucher ein Film wäre, dann würde dieses Blog 8 Film Festivals füllen

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Nach dem Lesen des Berichtes, habe ich beschlossen: ich brauche dringend einen Social Media Berater! 😉 Oder ich muss dringend, weniger schreiben, Quantität runter, Qualität hoch oder so.

Ich ahne ja, dass ich hier nicht alles richtig mache. Ich lerne extremst, fast jeden Tag.

Also, wer will mir helfen oder kennt einen, der mir helfen kann, meinen Blog weiter zu verbessern? Ich bin auch bereit, dafür etwas zu zahlen. Das fühlt sich komisch an, ist irgendwie eine energiefressende, sich unangenehm bettelnd anfühlende Variante der Frage. Ich probiers nochmal:

Also, ich meinte, kann mir jemand Tips geben, was ich ändern, verbessern, optimieren, verschlanken, vereinfachen kann? Wer hat all die Fehler schon gemacht, die ich grad mache? Wer hat was dabei gelernt, was er mit mir teilen kann? Ja, das fühlt sich jetzt etwas besser an, soll eher energie spenden, und anerkennen und hoffen.

Na egal, auch wenn der Aufruf in den Weiten des Alls verhallt, ich freue mich, dass ihr hier so zahlreich in meinem Gedankenchaos mitlest und kommentiert und mailt und überhaupt… ich freu mich grad! Jupiiih!

So, nun aber nochmal: Ciao für heute!

Führung mit Pferden: wer hat gesagt, dass es einfach sei?

Istanbul, 7:25, Tag 366

Heute Nacht war ich Teil eines Agentenkrimis, was ich genau zu stehlen hatte, habe ich vergessen. Die spektakuläre Flucht in einem Airbus ist mir noch in Erinnerung, wir landeten mitten in der Stadt, wollten grade zum Flughafen abbiegen, mussten aber an einer Ampel halten. Jemand bat den Piloten, die Tür aufzumachen und uns schon mal rauszulassen, eilig suchte ich meine Sachen zusammen und stürzte auf die Strasse. Vor meinen Augen fuhr der Airbus mitten im restlichen Stadtverkehr los und bog rechts ab, Spuren seiner riesigen Reifen auf dem Asphalt hinterlassend. Ich wache kurz vorm Wecker auf…

Gestern habe ich hier gross aufgeräumt, als Vorbereitung auf eine noch grössere Renovierung. Mein altes Theme ist rausgeflogen, auch weil ich in einen Bug bei den Header Farben gelaufen bin, den ich selbst nicht beheben konnte und wollte.

Das neue Theme ist Minimum von StudioPress, nix exotisches, eher Mainstream, viel gelobt und scheinbar ausgereift. Die Sachen, die ich allein ausprobieren konnte, sind top. Jetzt habe ich keine Ausrede mehr, am Inhalt weiter zu arbeiten.

Ein neues Über mich ist trotz latenter Unzufriedenheit bei mir schon mal online, anstelle der alten Zeitlinie. Das werd ich weiter verfeinern und viele, viele Links ergänzen. Auch habe ich die beiden Menüs oben vereinheitlicht und schon mal um Andalusien ergänzt. Eine Seite über meine Vorträge, Artikel, Referenzen und Profil will ich heute angehen.

Hier für später ein Screenshot meines neues Outfits, was ganz sicher nur ein Zwischenschritt ist. Parallel arbeitet Designprofi @ingosch bereits an einem Selfhosted WordPress, welcher mir mehr Freiheiten und etwas größeren Gestaltungsspielraum lässt.

Parallel bereite ich die letzte Woche in Andalusien nach, lade nach und nach alle Videos zu Youtube hoch, die meisten als Unlisted, so dass die Darsteller selbst entscheiden können, wem sie das Video mit ihrer Performance im Roundpen zur Verfügung stellen wollen.

Hier schon mal als erster Eindruck, das ungeschnittene Video von mir mit Diablo. Mein Einstellung zu Pferden hat sich wirklich seit diesem Tag grundsätzlich geändert, ich hatte es ja schon hier geschrieben. Nun verstehe ich viel mehr und ich kapiere irgendwie auch, warum ich früher mit ihnen nie klar gekommen bin. Ich war ja niemals wirklich bei mir, war niemals ganz ich selbst.

 

Diablo macht eigentlich schon, was er möchte. Aber ich sehe auch, wie er sich bemüht, mich und meine Wünsche zu verstehen. Ich sehe, wie er bei mir bleibt und immer, wenn ich nicht eindeutig bin oder selbst rum probiere, einfach vorsichtig sein Ding macht. Das nächste mal muss ich es unbedingt mit viel mehr Zeit und ganz ohne Armverlängerung probieren.

Ein kleines Lehrstück noch zum Schluss. Svetlanas Pferd war ein unerfahrener, junger Andalusier, der sich über die Abwechslung freute und keine Lust hatt, wieder zurück in Coral zu den anderen zu gehen. Erst probiert es Caro, dann zwei weitere Ranchmitarbeiter, schliesslich gelingt es erst Nicole, der Chefin, den wilden Kerl wieder ins Halfter zu stecken. Ich hab in diesen paar Minuten sehr viel über Führung, Eindeutigkeit und Transparenz und auch über Entschlossenheit gelernt.

 

OK, das wars für 1 Jahr und 1 Tag. Ich geh jetzt runter ins Büro… mit einem Lächeln auf den Lippen und drinnen auch.

Neues Theme für herrkrueger.de

Musste gestern spontan das Design hier mal austauschen. Ich werd meinem Blog ein schickeres Zuhause bereiten in den nächsten Tagen und habe gestern einen ersten Impuls fürs Machen genutzt.

Der Meldung über den neuen Android Kindle folgend…

…bin ich über ein Video zum neuen Browser Amazon Silk gestolpert und hab gesehen, dass Amazon wirklich ein WordPress Blog hier eingerichtet hat, mit einem allerersten Post. Das dort verwendete Theme Headlines von WooThemes fand ich auf Anhieb spannend, hab es mir dann etwas genauer angeschaut und bemerkt, dass die Themes echt einen Wahnsinnssprung gemacht haben. Als es dann noch bei wordpress.com als Theme verfügbar war: zack, erledigt und mit den Standardeinstellungen aktiviert… nun werd ich in den nächsten Wochen mal schauen, was alles so machbar ist für einen „Anwender“ wie mich.

Alles wird anders…

Ich hab ja nun nicht wirklich viel in meinem Blog veröffentlicht, aber ich kann die Gedanken von Don Dahlmann in diesem Artikel hier super nachvollziehen. Auch in meinem viel kleineren Rahmen mach ich mir die gleichen Gedanken…

Ich habe diese Woche hier ja genutzt, um jeden Tag zu posten – um zu schauen, wieviel Arbeit das ist, welchen Anspruch ich hier an mich habe. Und eigentlich müssten GReader und Tumblr und auch Facebook irgendwie mit hier den Blog rein, Friendfeed scheidet dafür aus, Tumblr ginge, ja aber… nuja mal schauen! Mir gefällt sehr, dass mein Blog hier – eben wie Don schreibt – die gedankliche Verlängerung dessen ist, was das Leben und das Netz mit mir anstellt. Und ja, alles wird anders… immer wieder, jeden Tag!

Ich bin umgezogen…

Am 28. Juni bin ich umgezogen…

Eine Hälfte des Hausrates in einen Container auf den Weg nach Istanbul, die andere Hälfte in nen Kasten für eine etwas kleinere Wohnung hier in Berlin. Am Sonntag sind die Mädels abgeflogen, um den Container schon mal auszuladen und unseren zweiten Wohnsitz herzurichten. Eine Riesenveränderung, wie ich jetzt wieder realisiere.

Fünf Jahre sind ne verdammt lange Zeit, nie war ich in den letzten 23 Jahren so lange an einem Ort – in einer Wohnung. Nun wird neu gemischt! Mir gefällt das sehr: jede Veränderung birgt mehr Chancen denn Risiken.

Ich liebe das Leben: heute huuuiiihhh, gleich nachher uiiiihhhh, morgen oiiiihhh und dann wieder von vorn mit huiiiihhh und sofort danach uiiiiiihhhh gefolgt von oooiiiihhh…  ein ständiges Auf und Ab! Genau das ist es doch! Das macht es spannend, das macht es aus!

Und wenn man ein paar seiner Pfeiler, Grundmauern und Keller einreisst und sich mal kurz wieder ganz auf sich besinnt… dann entsteht immer, ahhmm oft, was richtig Schönes und eben was Neues!

Und so wird auch hier was Neues passieren. Passend zum Wohnungswechsel ziehe ich diesen Blog, der dann doch schon seit dem 24. Mai 2008 hier sein zu Hause hatte, nach Squarespace um.

Mal schauen, wie komplett und wie genau… jedenfalls sind alle Artikel dort schon importiert und hier wird’s keine neuen Posts mehr geben!

Danke – WordPress – es war echt schön mit Dir!