Tagebücher

Seit Mai 2008 blogge ich hier auf WordPress. Vorher hatte ich zwei Versuche, Artikelsammlungen hauptsächlich aus der Zeit und dem Tagesspiegel zu veröffentlichen. Fühle mich damit irgendwie als Spätstarter. Hatte wohl das Internet nicht so wirklich verstanden. Denn ich war in einem Corporate IT Rausch gefangen. Beschäftige mich schon seit 1993 etwa mit der IT in Sparkassen und Banken, anfangs nur mit Office Anwendungen, Gruppenlaufwerken. Ab etwa 1997 auch mit Lotus Notes. Das hatte mich so beschäftigt gehalten, dass ich einfach keine Zeit für das Internet oder es einfach nicht begriffen hatte.

Im Oktober 2011 fing ich an, hier täglich mein Tagebuch öffentlich zu schreiben. Jeden Morgen. Was war passiert? Im Frühjahr 2009 habe ich von einem Tag auf den Anderen aufgehört, Alkohol zu trinken und Drogen zu nehmen. Ein Freund war an Lungenkrebs gestorben, meine Familie, mein Leben war dabei auseinander zu brechen. Und ohne den Rausch hatte ich auf einmal Zeit, Lebenszeit gewonnen.

Ich war fit am Morgen, stand zeitig kurz vor 6 auf, meditierte und fuhr ins Blinis auf der Bergmannstrasse, neben der Arbeit. Es war das einzige Café im Kiez, das schon um 7 Uhr auf hatte. Dort schrieb ich zwei Jahre lang, jeden Werktagsmorgen in meine Kladde mein Tagebuch.

Und im Oktober 2011 fing ich an, das hier zu tun. 777 Tage lang machte ich das jeden Morgen. Über zwei Jahre lang. Meist mit einem Bild des Sonnenaufgangs. Meist mit meinem Traum. Ich hatte mir angewöhnt, beim Aufwachen meinen Traum zu notieren. Nur wenn ich das gleich beim Aufwachen notierte, erinnerte ich mich später im Blinis daran. Ohne Notizen verschwand die Erinnerung meist schon beim Duschen.

Tagebuch Teil I: Statt Tagebuch: 777 Tage.

Im April 2015 fing ich noch einmal damit an. Daraus wurde die zweite Serie meines öffentlichen Tagebuchs. Diese zweite Phase hielt bis April 2016. Dann war wieder die Luft raus.

Tagebuch Teil II: Herr Krueger: 414 Tage.

und im Juni bis August 2017 noch einmal knapp anderthalb Monate lang:

Tagebuch Teil III: Herr Krueger: 45 Tage

Seit dem schreibe ich hier wieder unregelmässig, einfach nur wenn ich Lust habe und nicht mehr als Teil meiner Morgenroutine.

Aber seit April 2018 schreibe ich aber doch wieder täglich Tagebuch. Nur diesmal nicht öffentlich, sondern nur für mich.